Blue Flower

Nächstes Angsthasentreffen: Sa 27. Oktober 2018, 15.00 bis 17.00 Uhr, bei Fahrschule Glowalla GmbH, Saalestraße 82,  Nähe U- u. S-Bahnhof Neukölln, Ausgang Saalestraße.


 "Es ist schön, andere Menschen kennen zu lernen, denen es genauso geht, wie mir!"

Infoveranstaltung zur Angsthasenbetreuung

Unser Angsthasentreffen veranstalten wir am letzten Sonnabend im Monat. Dazu laden wir alle Angsthasen/häsinnen und Fahrschüler/innen herzlich ein. 

Bitte melden Sie sich per Mail oder telefonisch bei uns an:

Bei Angsthasenfahrschule Frank Müller Mobil 0163 4281079 oder Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Die Veranstaltung ist kostenlos und wird von Frank Müller (Angsthasenfahrlehrer) geleitet. Geplant ist eine lockere Gesprächsrunde. Es gibt Kuchen, Kekse, Kaffee und Saft/ Mineralwasser. Eine ehemalige Angsthäsin ist anwesend. Sie berichtet, wie es ihr nach der Betreuung in der Angsthasenfahrschule ergangen ist. 

Wir tagen bei unserer Partnerfahrschule Glowalla, Saalestraße 82, Nähe U- oder S-Bahnhof Neukölln. 

Kontakt und Karte

Frank Müller, Angsthasenfahrlehrer

 1. Wie läuft die Veranstaltung ab?

Wir treffen uns im großen Theoriesaal  der Fahrschule Glowalla. Für Lehrmittel, Speisen und Getränke ist gesorgt. Die Anwesenden sitzen im Kreis, Tische sind weg geräumt. Das sorgt für eine privatere Atmosphäre: Das Angsthasentreff ist im Kern keine Lehrveranstaltung, sondern ein Gesprächskreis, in dem jede/r ihre/seine privaten Geschichten erzählen kann.

Angsthasentreff, Stuhlrunde, eigene Geschichte erzählen
Angsthasentreff, Stuhlrunde, eigene Geschichte erzählen

Die meisten der Anwesenden sind Frauen, vielleicht sind auch mal zwei Männer dabei, höchstens. Warum das so ist, darüber rätseln die Wissenschaftler. Manche sind der Ansicht, Männer hätten auch Angst im Straßenverkehr, trauten sich aber nicht, diese zu äußern. Andere gehen davon aus, dass Männer ihre Angst anders ausdrücken, nämlich durch Aggression. Bei den Frauen spielt nach meiner Erfahrung große Fürsorglichkeit eine Rolle: Sie ängstigen sich, weil sie glauben, sie könnten im Straßenverkehr anderen schaden. Ihr eigenes Schicksal ist ihnen nicht so wichtig. 

Ich begrüße die Anwesenden und stelle mich als Angsthasenfahrlehrer vor, erzähle ein bisschen von meiner Arbeit. Ich berichte auch von den Erfolgsaussichten der Betreuungsarbeit. Das interessiert die Anwesenden sehr: Wie geht es denn weiter? Können die von mir Betreuten hinterher sicher, angstfrei, selbständig weiter fahrern? Zur Illustration lade ich eine der "Ehemaligen" ein, bei der Veranstaltung teilzunehmen. Leider klappt das nicht immer, wenn aber, dann brauche ich nicht viel Worte zu verlieren. Die Ehemalige berichtet ganz realistisch von ihren Erfahrungen und Rückschlägen. Auch das gehört dazu. 

Am besten ist aber, dass die Ehemalige eine Stimmung der Verzweiflung, die sich manchmal bei den Treffen breit macht, durch ihre Erzählungen aufbrechen kann. Alle hören, dass die Ängste zu bewältigen sind. 

Ich bitte die Anwesenden, der Reihe nach ihre Erlebnisse und ihre Geschichte als Angsthäsin/Angsthase zu schildern. Die Kernaussagen der Geschichte schreibe ich auf dem Smartboard untereinander. Hinterher diskutieren wir über die Geschichte, vertiefen das Gesagte oder überlegen, was man hätte unternehmen können. Dieser Teil der Veranstaltung ist sozusagen das Kernstück.

Zum Schluss, nach ca. zwei Stunden, besprechen wir, wie es nun weiter geht. Ein kleiner Teil will zu Hause noch überlegen, ein anderer Teil möchte die Betreuung bald beginnen und die erste Stunde festlegen. Das muss dann noch kurz organisiert werden. Alle bekommen einen Flyer mit, in dem das Programm zur Bewältigung von Fahrangst beschrieben ist, mit Preisangaben. Dann die Verabschiedung.

2. Die Erzählungen

Anschrieb auf dem Smartboard nach den Geschichten

Anschrieb auf dem Smartboard nach den Geschichten

Die Erzählungen sind das Kernstück des Angsthasentreffs. Viele sagen hinterher, ihnen hätte das gut getan, sie hätten sich durch die Erzählungen selbst in ihrer Geschichte verstanden gefühlt. Denn abgesehen von ein paar einfühlsamen Partnern reagiert das soziale Umfeld auf Fahrängste im allgemeinen verständnislos. Dann hören sie beispielsweise: "Angst vor der Autobahn? Das gibt es nicht. Setz Dich doch einfach ins Auto und gib Vollgas!"

Ich versuche, schon während der Erzählungen ein bisschen von der Angstbewältigung zu vermitteln. Viele haben ja schon vorher teils sehr hoffnungslose Versuche gemacht. Da gab es vielleicht Auffrischungsstunden bei einem Fahrlehrer. Die Betreffende hatte Angst vor der Autobahn. Doch der Fahrlehrer erklärte viel über das Autobahnfahren, verstand die Angst dennoch nicht. Solche Stunden enden dann oft mit frühzeitigem Abbruch.

Bei der Betreuung fahren wir in diesem Falle der Autobahnangst nicht sofort auf die Autobahn. Wir müssen zuerst heraus finden, was diese Angst genau bedeutet. Darüber sprechen wir. Dabei kommt vielleicht heraus, dass die Betreffende fürchtet, beim Einfahren in die Autobahn nicht herein gelassen zu werden. Wenn sie aber auf dem Beschleunigungsstreifen bremse, dann käme es womöglich zu einem Auffahrunfall. Auf jeden Fall lauern bei ihr Angstgedanken, die in einer schrecklichen Katastrophe münden. Diese Angstgedanken können wir im Gespräch und vor allem in der eigenen Anschauung und Erfahrung während der Betreuung sicher mildern. 

Dann geht es natürlich auch um viele Möglichkeiten der Entspannung. Sehr bewährt hat sich das laute Sprechen über die eigene Befindlichkeit und über weiteres Verhalten.

Und nicht zuletzt überlegen wir uns, wie wir unser Verhalten planen, um uns der eigenen Angst gemäß der Angstsituation Autobahn Schritt für Schritt zu nähern. Es gibt beispielsweise kombinierte Ein- und Ausfahrten an der Autobahn, wo man eine Strecke parallel zur Autobahn fahren, in diese einfahren, diese aber auch sofort wieder verlassen kann. Es gibt kein Muss, wir sollten immer alternative Handlungsmöglichkeiten haben!

Autobahn, kombinierte Ein- und Ausfahrt
Autobahn, kombinierte Ein- und Ausfahrt

Es sind dies die auf dieser Homepage schon erwähnten "sieben Schritte der Angstbewältigung". Diese lassen sich hier bei den Erzählungen anschaulich demonstrieren. An dieser Stelle weise ich zusätzlich auf den Ratgeber F.Müller, H.J.Ruhr: Keine Angst mehr hinterm Steuer hin. Dort sind die sieben Schritte an vielen Beispielen vorgestellt.

Auch wenn die Anwesenden allein durch ihr Erscheinen beim Angsthasentreff schon einen großen Schritt gemacht haben: Viele befinden sich leider noch in der Rolle als hilfloses Opfer. Sie fühlen sich durch andere Verkehrsteilnehmer gedrängt, trauen sich selbst wenig zu. Durch die Demonstration, was in ihrem Falle alles möglich ist, sollten sie neue Hoffnung schöpfen: "Es geht doch. Mit Hilfe des Angsthasenfahrlehrers kann ich es schaffen, wieder sicher und entspannt fahren."

3. Hinweise auf Therapie

Während der Erzählungen kann ich als Fachmann schon auf Hinweise achten, ob eine Therapie nötig ist.

Nur Fahrangst: Eine Therapie wird bei den meisten Menschen mit Fahrangst allein nicht nötig sein. Denn diese Angst stellt sich oft als isolierte Angst dar, zwar manches Mal heftig, sie betrifft das übrige Leben aber nicht. Menschen mit Fahrangst brauchen im allgemeinen keine Therapie. Es reicht völlig aus, wenn sie gut beim Angsthasenfahrlehrer betreut werden. 

Panikattacken auf der Autobahn: Anders ist es bei den Agoraphobikern mit Panikattacken auf der Autobahn oder bei Tunnel oder Brücken. Agoraphobie ist eine Angststörung, das heißt Angsterkrankung, die oft weitere Kreise zieht und das weitere Leben beeinträchtigt. Die Panikattacken kommen dann nicht nur auf der Autobahn, sondern vielleicht auch im Tunnel, im Zug, in der U-Bahn, im Aufzug, im Flugzeug oder im Supermarkt. Ich rate dann zusätzlich oder im vorhinein zu einer Therapie. Ich selbst kann mit der Angsthasenfahrschule den Teil der Konfrontation, d.h. das Fahren auf der Autobahn und den Umgang mit den Ängsten, übernehmen. Therapie und praktische Betreuung in der Angstsituation durch den Angsthasenfahrlehrer gehören hier zusammen.

Prüfungsangst: Fahrschüler mit Prüfungsangst: Achtung: Bei Fahrschülern mit Prüfungsangst arbeiten wir mit der Fahrschule Glowalla GmbH zusammen. Der Chef der Fahrschule, Cesur Özdal, interessiert sich für Prüfungsangst und Abbau von Angst am Steuer. Er arbeitet eng mit mir (Frank Müller) zusammen. 

Prüfungsangst ist eine soziale Angst, die Angst vor Bewertung durch andere und Versagen vor allen anderen. Aus Angst vor dem Versagen wird die Prüfung gefürchtet oder ganz gemieden. Wenn es nur um d i e Prüfung, die Fahrprüfung geht, ist die Angst als isolierte Angst durch die Angsthasenfahrschule zu betreuen. Wenn die Angst vor der Prüfung aber nur Teil einer generellen sozialen Angst ist, der oder die Betreffende sich überall in Situationen der sozialen Bewertung und des möglichen Versagens wähnt, dann ist wiederum Therapie nötig. Aber auch diese nur in Zusammenarbeit mit der Angsthasenfahrschule.

4. Das Programm zur Bewältigung von Fahrangst

Viele der Anwesenden wollen zum Schluss wissen, wie denn die Betreuung verläuft. Dahinter steckt auch die Frage nach einem Programm zur Betreuung bei Fahrangst. Und darauf stützen wir uns.

  • Die sieben Schritte zur Bewältigung von Fahrangst sind die Grundlage des Betreuungsprogramms.

  • Zum Betreuungsprogramm gehört auch die Überlegung: Wie verlaufen die einzelnen Stunden? Wie ist das ganze Programm aufgebaut?

  • Wichtig ist beispielsweise bei allen Menschen mit Fahrangst, dass am Schluss das selbständige Fahren im eigenen Wagen geübt wird.

  • Zu überlegen ist auch: Was ist zu beachten, wenn ein straffer Kurs gewünscht ist, wie ist es bei nur lose aufeinander folgenden Betreuungseinheiten?

  • Zu Beginn sprechen wir über die Art und Intensität der Fahrängste. Menschen mit Panikattacken beispielsweise sind geübte Fahrer. Sie fahren aus Angst vor Panik nur nicht auf der Autobahn. Das Fahren selbst auf der Autobahn ist kein Problem, aber die Angst vor Panik. Wiederum andere mit Fahrangst sind vielleicht schon jahrelang nicht mehr gefahren. Bei manchen Betroffenen mit Fahrnangst muss man wieder von vorne anfangen, Vertrauen zum Auto herstellen.

Ziel des Programms ist das sichere und angstkontrollierte Fahren, in allen, auch schwierigen Verkehrssituationen. Manche wollen lieber ein nur Zwischenziel, sozusagen ein Programm light, auch das geht. Dann fällt beispielsweise das selbständige Fahren weg, auch wenn das dem Angsthasenfahrlehrer weh tut.

Vielen sind auch die Fahrtermine wichtig. Wie lange dauert eine Betreuungsstunde? Wann wird gefahren? Dies können Sie auf unserer Homepage nachlesen unter dem Link fortlaufende Termine

Alle sind naturgemäß auch interessiert, was das die Betreuung kostet. Auch diese Frage muss von einem ordentlichen Programm beantwortet werden. Einen Überblick finden Sie bei dem Menüpunkt der Preise für die Angsthasenbetreuung auf dieser Homepage.

Am wichtigsten ist, dass die Anwesenden endlich den Mut gefunden haben, etwas gegen Ihre Fahrangst zu tun. Und dass Sie sich im Kreise von Gleichgesinnten verstanden fühlen.