Routinen beim Einparken automatisch und locker

Zum Beitragsbild: Bedieneinrichtungen im Fahrschul-Pkw, für die Routinen beim Einparken.
In diesem Beitrag geht es um vier wesentliche Routinen, die Sie beim Einparken brauchen:
– Langsam und sehr langsam fahren, vorwärts und rückwärts
– Weiches, flüssiges Lenken, nach Ziel, vorwärts und rückwärts
– Einen Plan im Kopf haben und wissen, wie Sie ihn umsetzen können, um in die verschiedenen Arten von Lücken hinein zu fahren. Wieder vorwärts und rückwärts
Das ständige Beobachten und Einschätzen des Verkehrsgeschehens und der Räume um Sie herum, und angemessene Reaktionen, beim Einfahren in Ihre Lücke.
Diese Routinen sollten Sie beherrschen, um in Ruhe und gut einparken zu können. Sie sind sozusagen die Basics. Sie sehen hier im Bild die wichtigsten Bedieneinrichtungen im (Fahrschul-)Pkw, die es Ihnen als Fahrerin ermöglichen, die vier wichtigsten Routinen fürs Einparken Routinen zu umzusetzen.
Bequemes, sicheres Sitzen: Sie sollten im Auto bequem sitzen und alle Bedieneinrichtung gut erreichen. Den Sitz nicht zu nah ans Lenkrad heran schieben, eher ein bisschen auf Abstand. Arme am Lenkrad und Beine bei der Bedienung der Pedale sind leicht gebeugt. Ihren Sitz einigermaßen aufrecht stellen. So kommen Sie locker an alle Bedieneinrichtungen und haben die die nötige Übersicht.
Pedale: Unten vor Ihrem Sitz die Pedale, von links nach rechts: Kupplung, Bremse, Gas. Vor dem Beifahrersitz die Pedale des Beifahrers (Fahrlehrers). Mit den drei Pedalen regeln Sie, pauschal gesagt, das Tempo. Mit dem Gaspedal fahren Sie schneller, mit der Bremse langsamer. Und wozu ist die Kupplung da? Damit haben viele ihre Schwierigkeiten. Sie brauchen die Kupplung beim Schalten, rauf und runter, beim Anfahren, beim Anhalten. Und, für unser Thema sehr wichtig, Sie brauchen die Kupplung beim langsamen Fahren. Die Kupplung ist beim Schaltwagen ein wunderbares Instrument, um im ersten oder Rückwärtsgang so langsam zu fahren, wie es gerade nötig ist. Und das ist beim Parken immer nötig. Hinweise zur automatischen Schaltung ohne Kupplung finden Sie später.
Lenkrad: Mittig vor Ihnen befindet sich das Lenkrad, mit dem voluminösen Mittelsteg. Dahinter verbirgt sich der Airbag für die Fahrerin. Fürs Parken ist das Lenkrad sehr wichtig,  denn Sie sollten beim Parken „viel“ lenken, so der Fahrlehrerspruch in der Überschrift. Das stimmt. Aber vor allem sollten Sie ein Gespür dafür haben, wohin Sie lenken müssen, um in Ihren gewünschten Parkplatz hinein zu kommen. Und dies vorwärts wie rückwärts. Kurz gesagt, Sie müssen immer dahin lenken, wohin Sie auch wollen, ob vorwärts oder rückwärts. Weil so oft danach gefragt wird: Ein zweites Lenkrad für den Fahrlehrer gibt es nicht. Normalerweise reicht es, wenn der Fahrlehrer im Notfall mit der linken Hand am Lenkrad eingreift.  Das Lenkrad und das Lenken werden uns bei unserem Thema noch sehr beschäftigen.
Drehzahlmesser. Er befindet sich im Bild über der Innenspeiche links im Lenkrad, halb angeschnitten, der  Drehzahlmesser. Er zeigt die Umdrehungen des Motors in der Minute an. Er ist hilfreich bei vielen Aktionen, beim Anfahren, langsamen Fahren, Schalten, Herunterschalten, verbrauchsgünstigen Fahren.
Der Tacho rechts hinterm Lenkrad wird beim Parken nichts anzeigen, da wir uns beim Einparken im Bereich des sehr langsamen Fahrens befinden.
Schalthebel. Rechts unten Mitte befindet sich der Schalthebel. Im Falle des Parkens kommt der erste oder der Rückwärtsgang zum Einsatz. Vor dem Schalthebel die mechanische Handbremse.
Die Beobachtung des Verkehrsgeschehens und der Räume ist ein weiteres Thema des Beitrags. Zur Beobachtung dienen die großen Fenster, vorne, seitlich, hinten etwas kleiner, dazu der Innen- und die beiden Außenspiegel, jeweils zusätzlich mit Spiegeln für den Fahrlehrer. Im Bild nicht zu sehen das Display der Rückfahrkamera, das ein weitwinkliges Bild der Räume hinter dem Auto zeigt. Zum weiteren akustischen „Beobachten“ nach hinten dient ein warnender Piepton, der sich beim Rückwärtsfahren und Annähern an ein Objekt meldet und immer dringlicher wird.

„Fahre langsam und drehe viel, dann ist das Parken ein Kinderspiel!“ 


(Alter Fahrlehrerspruch) 
Routinen beim Einparken automatisch und locker weiterlesen