Selbständiges Fahren auf der Autobahn, Überholen von Lkw

Keine Angst mehr hinterm Steuer

Keine Angst mehr hinterm Steuer. Fahrängste bewältigen, wieder ruhig und sicher Auto  fahren

Die Angsthasenfahrschule Frank Müller betreut Menschen mit verschiedenen Fahrängsten:

  1. Betroffene mit Angst vor dem Großstadtverkehr,
  2. mit Angst vor Panik auf der Autobahn, und
  3. mit Angst vor der Fahrprüfung (dies in Zusammenarbeit mit der Fahrschule Glowalla). 

Mit Hilfe der Angsthasenfahrschule bewältigen Sie erfolgreich die Angst hinterm Steuer. Im Eingangsbild der Startseite erkläre ich am Beispiel der Angst vor Panik auf der Autobahn, wie Sie sich einen günstigen, konstruktiven Umgang mit der Fahrangst vorstellen können. Auch die anderen Ängste beim Autofahren werden hier noch besprochen – sei es später auf der Startseite oder im Menü dieser Website.  

Und nun zum Bild:

Die Angst vor einer Panik auf der Autobahn kontrollieren

Ausgangssituation. Das Bild entstand während einer Betreuungsfahrt auf der Autobahn. Die Angsthäsin hat eigentlich keine Angst hinterm Steuer. Im Stadtverkehr fährt sie locker und gut. Ihre Angst wird durch die Autobahn ausgelöst. Sie hat Angst vor einer Panik auf der Autobahn. Zu Beginn der Betreuung lauerte die Hauptangst, auf der Autobahn, beim Überholen von Lkw, aber auch schon bei Stress und Grübeleien, mehr oder wenig plötzlich eine Panikattacke zu erleiden und nicht mehr schnell genug raus aus der Autobahn zu können. Und dabei die Überholspur der Autobahn durch Fehlreaktionen zu blockieren, sogar einen Unfall zu verschulden.

Für Panikattacken ist die Autobahn nicht geeignet. Eigentlich ist die Autobahn eine gute, sichere Straßenform, mit weniger Unfällen als auf Bundesstraßen oder im Stadtverkehr. Für jemanden mit Angst vor Panikattacken ist die Autobahn aber gerade verhängnisvoll, durch ihre Bauweise: Denn die Betroffenen können nirgendwo in Ruhe langsam fahren oder anhalten, wenn eine Panik über sie kommt. 

Warum Panikattacken? Doch warum erleiden die Betroffenen überhaupt auf der Autobahn eine Panikattacke? Da gibt es Momente des Erschreckens oder von heftigem, innerem Stress, die Angst erzeugen und mit einer heftigen, körperlichen Angstreaktion beantwortet werden. In meiner langen Praxisbetreuung habe ich schon folgende Beispiele gehört:

Autobahn bergab, Lkw überholen - für viele Paniker Angst auslösende Situation
Autobahn bergab, Lkw überholen – für viele Paniker/innen eine Angst auslösende Situation. Vom Gefühl her sehr gefährlich, Furcht, ins Bodenlose zu fallen. Vergleichbar mit der Höhenangst. Solche Situationen zu Anfang besser meiden. Später, in der mittleren Stufe der Betreuung, lieber hinter dem Lkw fahren. Überholen üben nicht hier, lieber bei ebener Fahrt, höchstens im sanfteren Gefälle. Zurück zum Bild: Auf der Strecke jenseits des Gefälles geht es wieder bergauf. Dort würde Entspannung einkehren. Man kann aber leider nicht immer nur Steigung fahren. 
  • Autobahnkurve, Seitenwind
  • Autobahn, starkes Gefälle
  • Hohes Tempo, Lkw mit Anhänger überholt, Anhänger schlängelt ein bisschen
  • Regen, Lkw mit Tempo überholt, plötzlich Gischt auf der Frontscheibe
  • Drängler fährt nah auf
  • Fahrt zur Arbeit, heftiges Grübeln über Vorwürfe des Chefs
  • Fahrt zur Arbeit, morgens Streit mit der Ehefrau. Sie fühlt sich wegen ständiger Überstunden ihres Mannes allein gelassen mit Haushalt und Kindern

Die Panikattacken sind gefürchtet. Die äußere oder innere Belastung kann zu Angst und zu kurzzeitig heftigen Symptomen führen: Herzklopfen, keuchender Atem, Schwitzen, Hitze im Kopf,  Schwindel, Konzentrationsschwäche, Tunnelblick, Muskelkrampf. Die heftigen Symptome wiederum machen Angst und führen zu neuer Ängstlichkeit: Hoffentlich kommen sie nicht noch einmal! Und da die Betroffenen sich nun beinahe verkrampfen vor Angst, kommen sie tatsächlich wieder – dieses Mal „einfach so“, ohne ersichtlichen Grund. Und die Panikattacken selbst sind tatsächlich ein Grund zur Angst: Denn so kann man ja nicht mehr sicher fahren, es drohen gefährliche Situationen, gar Unfälle. 

Unser Nahziel ist es, die Fehlreaktionen der Angst in Gestalt der Panik bei Fahrten auf der Autobahn wieder zu mildern und zu kontrollieren. Wir fahren hinein in die angstauslösende Situation, die Autobahn, mildern und kontrollieren die aufkommende Nervosität. In der Szene auf dem Bild ist die Angsthäsin schon so weit, dass sie im eigenen Auto auf der Autobahn fährt, Lkw überholt. Als Angsthasenfahrlehrer sitze ich hier hinten rechts auf der Rückbank. Die Angsthäsin entscheidet selbstverantwortlich, ich kann allerdings noch auf Nachfrage einen Rat geben. 

Das ist für Sie als vielleicht Betroffene ein Beispiel, wie Sie die quälenden Ängste beim Autofahren überwinden können, wieder in der Lage sind, im eigenen Wagen ruhig und sicher zu fahren. 

Sie werden  nach einem wohlüberlegten, bewährten und erfolgreichen Programm zur Angstbewältigung hinterm Steuer trainiert.  Dieses erfolgt in drei Stufen: 

1. Vorbereitung (Angsthasentreffen), die eigene Geschichte der Angst erzählen, evtl. persönliches Gespräch, Probefahrt). In dieser Phase klären wir auch, ob die Betroffene eine Therapie oder ärztlichen Rat benötigt.
2. Fahrten mit Angsthasenfahrlehrer und Fahrschulwagen, in anfangs ruhige, dann mehr belastende Situationen im Straßenverkehr, bei Milderung der Angst. Sie brauchen in dieser Stufe noch unbedingt den Schutz durch den Angsthasenfahrlehrer im Fahrschulwagen.
3. Selbständiges Fahren, zu Beginn noch begleitet vom Angsthasenfahrlehrer. Das selbstverantwortliche Autofahren bringt höhere Anspannung und Angst mit sich. Jetzt kommt es darauf an, alle Hilfen der Angstmilderung zu gebrauchen. In dieser Stufe darf ich als Angsthasenfahrlehrer nicht mehr eingreifen.  Ich kann aber sehr wohl auf Nachfrage einen Rat geben. Im Laufe der Fahrten setze ich mich dann nach hinten rechts auf die Rückbank. Die letzte Etappe in dieser Stufe ist das Alleinfahren, vielleicht auf Strecken, die wir schon vorher gefahren sind. Hier geraten alle noch einmal in eine belastende, aufregende Lage, denn sie müssen endgültig, allein verantwortlich fahren, mit ihrer inneren und äußeren Situation umgehen können. 

Die drei Programmstufen führen zu unserem Nahziel. Dieses heißt kontrollierter Umgang mit der Angst, entspannt, ruhig und sicher Auto fahren. Wir dürfen auch ein Fernziel bestimmen, einen schönen Zukunftstraum. Alle Angsthäsinnen lieben und beschwören die glückliche Erinnerung herauf: Sie möchten wieder so locker und entspannt mit dem Auto fahren wie früher, ohne einen Gedanken an die Angst zu verschwenden. Und sie möchten schöne Reisen mit dem Auto unternehmen, die Fahrt und die Reise genießen, frei von Angst. Ich selbst

Ostsee, bei Kühlingsborn
Ostsee, bei Kühlingsborn

betreue nur bis zum Erreichen des Nahziels. Jedoch unterstütze ich die weitergehenden Träume. Ich habe schon erlebt, dass Angsthäsinnen Teilstrecken auf der Autobahn locker und angstfrei fahren konnten. Dabei waren sie glücklich. Ohne das Fernziel anzustreben, diesen schönen Zukunftstraum, wäre die Angelegenheit tatsächlich ein wenig freudlos. Leider haben Ängste die schlechte Eigenschaft, sich tief ins Gedächtnis einzufressen. Daher ist es nicht so leicht, den alten Zustand wieder zu finden. 

Doch wieder zurück zum Nahziel. Die Angsthasenfahrschule befindet sich in Neukölln, bei der Fahrschule Glowalla GmbH. Vom Hof der Fahrschule aus fahren wir in ein paar Minuten auf die Autobahn, Richtung Stadtring, oder über Schönefeld zum Berliner Ring. Auf der Autobahn übt die Angsthäsin den Umgang mit ihrer Angst,  fährt wie im Bild in Angst auslösende Situationen (Überholen von Lkw).   

Die Angsthäsin im Bild ist im Umgang mit der Nervosität sehr weit fortgeschritten. Das ist eine große Freude. Sie hat ihre früher auf der Autobahn stellenweise starken Angstreaktionen inzwischen im Griff, achtet auf Anzeichen von Nervosität im Vorfeld, kann diese  gut mildern. Das ist Vorbedingung für solche schwierigen Situationen. Sie befindet sich in der Programmstufe 3, als Angsthasenfahrlehrer sitze ich hier hinten rechts auf der Rückbank. 

Der erste und wichtigste Schritt der Angstbewältigung: Die Angst vor Panikattacken auf der Autobahn und einem daher möglichen Unfall ernst nehmen. Hilfemöglichkeiten gegen „das Schlimmste“ vorbereiten. Dafür bin ich als Angsthasenfahrlehrer da. Ich biete Schutz. Die Betroffene kann mir jederzeit den Fahrschulwagen übergeben. Das führt schon zu großer Entspannung. 

Wie haben wir zusammen den Erfolge für die Angsthäsin erreicht? Im unserem Ratgeber zur Bewältigung von Angst hinterm Steuer haben wir sieben Schritte zur Bewältigung der Angst vorgestellt. Der erste Schritt lautet, Ängste ernst zu nehmen. Wenn die vorher geschilderte Angst besteht, Panikattacken auf der Autobahn zu erleiden. dann nehmen wir die Angst ernst, überlegen gemeinsam Rettungsmaßnahmen, wenn es zur Panikattacke kommt. Wir überlegen aber nicht nur, sondern üben die Rettungsmaßnahmen. Das gibt schon sehr viel Zuversicht. Zweitens überlegen und üben wir die Milderung der körperlichen Symptome, die bei einer Panikattacke auftreten. Das ist der Schritt Nummer zwei der gerade erwähnten sieben Schritte zur Bewältigung der Angst hinterm Steuer. 

Beispiele für die Milderung körperlicher Symptome: 

  • Starrer Tunnelblick. Dagegen hilft lebhaftes Schauen, Blicken in die Spiegel und Sprechen über die Beobachtungen.
  • Konzentration und Verstand verschwinden. Dagegen hilft lautes Sprechen über die Nervosität und über geplantes Verhalten im Verkehr.

Angstgedanken mildern: Eine bedrückende Angst ist die Angst vor dem „plötzlichen“ Auftreten der Panik. Damit sei Kontrollverlust und Unfallgefahr verbunden. Doch in der Praxis lässt sich dieser Angstgedanke entkräften: Die Angsthäsin sollte sich beobachten und schon im Vorfeld auf körperlichen Symptome achten, die typisch sind vor dem Auftreten einer Panikattacke: Kribbeln im Magen, Druckgefühl in der Brust, schnelleren Atem, Hitze und Schweiß im Kopf. All diese Symptome lassen sich sofort beruhigen. Die Angsthäsin kann damit das Entstehen der Panik verhindern und die ganze Sache besser kontrollieren.
Die Angst vor dem „plötzlichen“ Auftreten der Panik wird so praktisch widerlegt. 

Selbständiges Fahren steigert Angst und Nervosität. Jetzt ist die Angsthäsin soweit, dass sie diese eigentlich Angst auslösende Überholsituation  am Steuer ihres eigenen Wagens, bewältigen kann. Sie fährt selbständig mit ihrem Wagen auf der Autobahn, überholt dort auf dem linken Fahrstreifen mehrere Lkw. Ich als Angsthasenfahrlehrer sitze rechts hinten, kann eigentlich nur noch zuschauen, vielleicht mal einen Ratschlag geben, eine Pause empfehlen. Damit setzt sich die Betroffene im höchsten Maße der Angst aus, steigert diese. Bei dieser Programmstufe werden die Ängste wieder anwachsen, denn sie trägt nun die Verantwortung am Steuer. Einerseits. Andererseits achtet sie gerade deshalb auf  die Milderung und Entspannung der körperlichen Symptome. 

Wichtig für das Wohlbefinden der Angsthäsin ist es, bei den Fahrten auf der Autobahn auf die eigene Befindlichkeit zu achten, Angstspitzen zu mildern, laut über ihren inneren Zustand zu sprechen, lebhaft zu schauen, auch darüber zu sprechen, immer den Verstand zu behalten, ruhig und sicher zu fahren. 

 Letzte Etappe im Programm – die Alleinfahrt. Nächste und letzte Herausforderung wäre, diese Strecke auf der Autobahn ganz allein zu fahren, die Angst zu kontrollieren, sich zu lockern, sicher zu fahren – ohne meine Begleitung als Angsthasenfahrlehrer. Das bedeutet noch einmal eine große Belastung. Die Angsthäsin möchte diesen Versuch irgendwann an einem Sonntag wagen. Am Sonntag dürfen bekanntlich keine Lkw auf der Autobahn fahren, mit ein paar Ausnahmen. Auch die Alleinfahrt ist noch einmal eine Herausforderung.

Mutiger Angsthase verkloppt den Fuchs
Mutiger Angsthase verkloppt den Fuchs

Dann ist aus der Angsthäsin endgültig eine Muthäsin geworden. Wie im Kinderbuch von Elisabeth Shaw: Der kleine Angsthase. Wollen auch Sie die Zwänge der Fahrangst abschütteln und ebenfalls Muthäsin werden? Fassen Sie Mut. Schreiben Sie mir eine Email, schildern Sie Ihre Angst beim Autofahren. Oder kommen Sie zum Angsthasentreffen

Frank Müller, Angsthasenfahrlehrer

Drei Vorbemerkungen zu Ihrer Information:

1. Das nächste Angsthasentreffen findet am Sa 28. 03. 2020 statt.

Achtung, Corona-Virus: Das Angsthasentreffen am 28.03.2020 fällt aus. Vorläufig auch weitere Angsthasentreffen und die Betreuungsfahrten.  Weitere Informationen: Angsthasentreffen fällt aus

Dauer von 15 bis ca. 17 Uhr.
Ort der Veranstaltung: Fahrschule Glowalla, Saalestraße. 82, Nähe U- oder S-Bahn Neukölln, Ausgang Saalestraße. Von dort sind es noch etwa 20 m.
Leiter der Veranstaltung: Frank Müller, Angsthasenfahrlehrer.
Um Anmeldung wird gebeten: Mobil 0163 6281079, Email info@auto-angst.de
Oder über die Fahrschule Glowalla  Tel. 030 6801075,
Email start@fahrschule-glowalla.de

Saalestraße 82, Nähe U- oder S-Bahnhof Neukölln (Google Maps) 

Logo der Angsthasenfahrschule
Logo der Angsthasenfahrschule. Der niedliche Plüschhase steht für den Beginn der Betreuung, bei dem Sie noch Angsthäsin sind. Dabei soll es aber nicht bleiben. Unser Ziel drückt das Motto der Angsthasenfahrschule aus: Keine Angst mehr hinterm Steuer! Anschaulicher gesagt, aus der Angsthäsin wird eine Muthäsin. 

Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung ist kostenlos. Wer daran nicht teilnehmen kann, sollte ersatzweise ein persönliches Gespräch wahrnehmen, in dem wir über die persönliche Geschichte der Angst und mögliche Probleme sprechen. Dieses ist leider nicht kostenlos, wegen des zusätzlichen Zeitaufwandes.

Beim Angsthasentreffen sprechen wir auch über Rechte und Pflichten der Beteiligten (AGB), über die Betreuungsfahrten, über die Preise und über den Ablauf des Programms zur Bewältigung der Angst hinterm Steuer.
Das Infopapier dazu heißt Betreuungsvertrag. Das Papier sollten Sie sich am besten anschauen und ausdrucken.

Ein ebenfalls wichtiger Text ist der Artikel zum
Ablauf eines Angsthasentreffens.

Wichtige Information: Alle Betreuungsstunden fallen wegen der Corona-Krise aus! Auch Fahrschulen dürfen ihren Betrieb nicht fortführen. 

2. Termine für Betreuungsstunden:
Erstkontakt: Bitte melden Sie sich immer zuerst bei mir, Frank Müller, telefonisch (mobil 0163 4281079) oder per Email (info@auto-angst.de). 

Für alle weiteren Fragen zu den Terminen, vor allem den Fahrterminen, informieren Sie sich im Artikel zur Terminplanung.

3. Leistungen der Fahrschule Glowalla:
Über die Leistungen, die Ihnen die Fahrschule Glowalla bietet, informiert Sie ein besonderer Artikel hier auf der Webseite.

„Ich habe Angst vor dem Autofahren. Ich fühle mich bedrängt, unsicher und nervös, wichtige Informationen übersehe ich womöglich. Immer die Sorge, es könnte etwas passieren.“

Das Autofahren wegen der Angst zu vermeiden verfestigt und vergrößert IhreAngst. Fahren Sie dagegen hinein in die gefürchteten Situationen werden Sie Ihre Angst mildern. Diesen Vorgang nennt man „Konfrontation“. Damit überwinden Sie die Angst vor dem Autofahren. Aber (!) das sollte nur geschützt und beraten durch einem kompetenten Profi geschehen (Angsthasenfahrlehrer).

Wahrscheinlich etliche Millionen Menschen leiden an Fahrängsten. Es ist die Angst vor dem Gedrängel im Verkehr, vor der eigenen Unsicherheit und Nervosität, vor der Angst, im Durcheinander etwas zu übersehen, einen Fehler zu machen, womöglich einen schweren Unfall zu verschulden.

Unter der Auswirkung von Angst kann man weder entspannt noch sicher Auto fahren oder sich im Verkehr bewegen. Die Angst vor der Angst und die Furcht vor einem Unfall steigt. Diese Menschen hören irgendwann ganz auf mit dem Fahren. Es „geht“ dann eben nicht mehr, außerdem spüren sie die Verantwortung, unter diesen Umständen lieber nicht weiter zu fahren.

Und doch haben sie immer auch den Wunsch, wieder zu fahren. Sei es wegen der Betreuung der Kinder oder der Mühe, den Arbeitsplatz zu erreichen. Der wichtigste Grund ist aber, endlich die inneren Zwänge los zu werden, keine Angst mehr vor dem Autofahren zu haben, einfach zu fahren, ohne sich groß Gedanken zu machen – wenn man gerade muss oder Lust hat.

Das Ziel: „Ich möchte wieder ohne Zwänge und Angst entspannt und sicher Auto fahren.“

Ehemalige Angsthäsin, auf dem Weg von der Ostsee nach Berlin
Ehemalige Angsthäsin, auf dem Weg von der Ostsee nach Berlin

Viele haben innere Kämpfe und Irrwege hinter sich, wurden von ihrem sozialen Umfeld verspottet, bis sie sich endlich entschlossen haben, professionelle Hilfe zu suchen. Sie wollen schlicht und einfach wieder entspannt, ohne Angst, und sicher Auto fahren. Dabei kann sie die Angsthasenfahrschule Frank Müller wirkungsvoll unterstützen.

Wir bieten Ihnen auf dem Weg zu diesem Ziel drei  erprobte Programmstufen:

1. Stufe – Vorbereitung: Angsthasentreffen

Alle künftigen Angsthasen/häsinnen sind eingeladen, zuerst an einem Angsthasentreffen teilzunehmen. Diese finden in der Regel am letzten Sonnabend eines Monats statt. Das Angsthasentreffen ist kostenlos.

Ort: In der Fahrschule Glowalla, Saalestr. 82, Nähe U- oder S-Bahnhof Neukölln. Für alle gibt es dort Getränke und etwas zum Knabbern. Wir bilden einen Stuhlkreis. Als Angsthasenfahrlehrer stelle ich mich vor, erzähle ein bisschen von den Methoden der Angstbewältigung. Zuerst berichtet vielleicht eine ehemalige Angsthäsin, was sie nach der Betreuung hier erlebt hat. Das regt die Stimmung sehr an.

Angsthasentreffen, Stuhlkreis im Theorieraum
Angsthasentreffen, Stuhlkreis im Theorieraum. Keine Tische. Keine Lernsituation, wir wollen über persönliche Dinge reden

Jede erzählt ihre persönliche Geschichte, wie es zu der Fahrangst kam.
Nun kommt der Hauptteil der Veranstaltung. Alle Anwesenden erzählen reihum, wie es ihnen bis jetzt ergangen ist, wie sie Angst im Straßenverkehr oder auf der Autobahn bekommen haben und  was sie bis jetzt dagegen unternommen haben. Ich schreibe diese Erzählungen in konzentrierter Form an das Smartboard und mache schon mal ein paar Lösungsvorschläge. Wichtig ist vor allem das Verständnis, das der erzählenden Angsthäsin von den anderen Teilnehmerinnen entgegen gebracht wird.

Das Erzählen der Geschichte der Fahrangst, die lieben, einfühlsamen Kommentare der anderen Teilnehmerinnen dazu und meine Ratschläge als Angsthasenfahrlehrer zur Bewältigung der Angst – das sind die ersten Schritte, sich mit der Angst ernsthaft und vernünftig auseinander zu setzen. 

Zum Schluss reden wir noch über Organisatorisches und Preise. Ich verteile dazu den vorher schon erwähnten Betreuungsvertrag, in dem folgende Punkte behandelt werden:

  • Rechte und Pflichten bei der Betreuung (AGB)
  • Betreuungsstunden, Organisation, Termine
  • Preise
  • Ablauf des Programms zur Bewältigung der Angst hinterm Steuer.

Wenn sich jemand gleich für Fahrtermine eintragen möchte, kann er/sie das gleich am Ende der Veranstaltung. Alle denken zu Hause noch einmal über ihre Probleme nach. Viele sind erst einmal durcheinander, aber glücklich. Denn der Einstieg ist geschafft. Für viele Anwesenden war schon die Teilnahme eine Mutprobe. Aber jetzt sind sie einen sehr wichtigen Schritt gegangen.

Persönliches Gespräch

Falls jemand am Angsthasentreffen nicht teilnehmen kann, biete ich ersatzweise ein persönliches Gespräch an. Dort erzählen Sie Ihre Geschichte, wir arbeiten gemeinsam Ihre Probleme heraus und unterhalten uns über mögliche Lösungen. Das Gespräch sollte möglichst vor der ersten Betreuungsstunde statt finden. Das persönliche Gespräch ist wegen des besonderen Zeitaufwandes leider nicht kostenlos.

2. Stufe – Betreuung bei Fahrten im Großstadtverkehr und auf der Autobahn mit dem Fahrschulwagen. Fahrlehrer ist dabei

In dieser Phase sind Sie wegen Ihrer Ängste und der vielleicht langen Vermeidung des Fahrens noch sehr schutzbedürftig. Wir beginnen mit Situationen nur geringer Belastung. Als Fahrlehrer sorge ich mit für Ihren Schutz, wenn Sie wegen Ihrer Ängste und Ihrer fehlenden Routine in nervliche Blockade geraten, wenn Fehlverhalten oder sogar ein Unfall droht. Dafür brauchen wir aber den Fahrschulwagen, denn nur hier habe ich – durch die

Fahrschulwagen, Doppelbedienung der Pedale
Fahrschulwagen, Doppelbedienung der Pedale. Alle Pedale sind doppelt vorhanden. Das Lenkrad gibt es dagegen nur einmal. Für die meisten Angsthäsinnen ist das Lenkrad das wichtigste Bedienelement im Auto. Daher fragen sie oft ängstlich, warum kein zweites Lenkrad vorhanden ist. Dahinter steckt Zweifel, ob ich als Fahrlehrer ohne eigenes Lenkrad überhaupt sicher fahren kann. Meine Antwort: Auf der Autobahn ja, dort gibt es nur sehr sanfte Kurven. Im Stadtverkehr würde es beim Abbiegen vielleicht schwierig, dann muss ich halt langsam fahren. Ich bin es gewohnt, wie viele andere Kollegen auch.

Doppelbedienung der Pedale – die volle Möglichkeit, einzugreifen und Schaden zu verhindern. Damit in Ihrer Situation der großen Schutzbedürftigkeit keine Gefahrensituationen entstehen, üben wir auch das Übergeben des Fahrschulwagens an mich. Durch die Doppelbedienung der Pedale kann ich den Fahrschulwagen von rechts aus führen. Nur das Lenken ist etwas eingeschränkt.

Menschen mit Angst vor dem Großstadtverkehr: Wenn jemand jahrelang aus Angst das Autofahren völlig gemieden hat, dann suchen wir zuerst das Gewerbegebiet in Neukölln auf. Dort gibt es breite Straßen, übersichtlich.

Beginn im Gewerbegebiet. Etwas belastende Situation, Vorbeifahren am Lkw. Daher Angsthasenfahrstil, äußerst vorsichtig
Aufgabe: Am Lkw vorbeifahren. Der große Lkw vor uns behindert unsere Sicht nach vorne, ob Gegenverkehr kommt. Wir sehen zuerst einmal nicht gut nach vorne, nur, über die Spiegel, nach hinten. Daher bleibt die Angsthäsin stehen. Dabei ist sie sicher, kommt allerdings nicht voran. Nächster Schritt: Ganz langsam, nach vorne und ein bisschen nach links rücken, so dass sie besser den Gegenverkehr einsehen kann. Das bringt Belastung und etwas höhere Angst mit sich. Sie sollte daher ruhig atmen, viel schauen und immer wieder laut reden. An diesem Beispiel sehen Sie die Balance zwischen Belastung und Entspannung, verbunden mit  vernünftigem Denken.

Sie lernen das Auto wieder kennen, die Verkehrssituationen sind überschaubar. Dennoch gibt es auch Belastungen, die die Angst verstärken. Dann üben Sie natürlich den Stoff, falls Sie noch Lücken haben. Doch Sie üben vor allem die Angstmilderung, beispielsweise so wie in der Bildsituation vor dem Passieren des Lkw – ruhig atmen, laut sprechen, viel schauen.

Autobahnpaniker/innen: Für Betroffene mit Angst vor Panikattacken auf der Autobahn wäre das Gewerbegebiet zu leicht. Denn sie fahren immer noch Auto, allerdings nur noch in der Stadt, nicht mehr auf der Autobahn. Wir fahren von Anfang an auf die Autobahn, aber eine leichte Strecke: Gerade, mehrere Fahrstreifen, rechts passabler Seitenstreifen, immer wieder Ausfahrten, max. Tempo 80. Aber auch hier kann es unerwartete Belastungen geben, die eine Panikattacke provozieren, beispielsweise durch einen Lkw, der sehr nahe auffährt, oder durch Stressgedanken.

Sie sollten im Rahmen Ihrer Möglichkeiten belastende Angstsituationen durchstehen. So spüren Sie, dass Sie es schaffen können. Aber: Wir achten darauf, dass sich belastende Angstsituationen im Rahmen halten.  damit Ihr Kopf klar bleibt. Innere Ruhe und vor allem Sicherheit im Straßenverkehr sind am wichtigsten. Das ist eine schwierige, aber wichtige Balance. Dabei bin ich dringend auf Ihre Mithilfe angewiesen. Sie müssen sich laufend auf Ihren inneren Zustand beobachten und diesen mitteilen: Es geht um die Stärke der Nervosität, normalerweise auf einer Skala von 1 = ruhig bis 10 gleich sehr nervös, panisch.  Ist Ihre Nervosität zu hoch, dann vermindern wir die Belastung und mildern sie durch Entspannung. 

Rettungsmaßnahmen. Im Extremfall, wenn Ihre Nervosität auf der Autobahn sehr hoch ist, eben auf Panikniveau, dann helfen nur noch Rettungsmaßnahmen, beispielsweise raus aus der Autobahn fahren, oder mir, als dem begleitenden und schützenden Angsthasenfahrlehrer, den Wagen zu übergeben.

Sie lernen im Training, Angstspitzen abzubauen, um vernünftig fahren zu können.

Ratgeber F. Müller, H.J. Ruhr: Keine Angst mehr hinterm Steuer
Ratgeber F. Müller, H.J. Ruhr: Keine Angst mehr hinterm Steuer

Die Ängste bauen wir ab, so wie wir es im Ratgeber „Keine Angst mehr hinterm Steuer vorgestellt haben, in den dort ausgeführten sieben Schritten der Angstbewältigung.

Den Schluss dieser Phase bilden Testfahrten, bei denen die Angsthasen/häsinnen sich möglichst selbständig, ohne Hilfe, durch den Großstadtverkehr und auf der Autobahn  bewegen. Dabei sollte es keine schweren Fehler geben. Der Umgang mit der Angst müsste in dieser Etappe der Betreuung gekonnt sein.

3. Stufe – Betreuung bei Fahrten mit Ihrem eigenen Wagen.  Auf zum selbständigen Fahren!

Kontrolle der Angst am Steuer. Am Schluss der zweiten Etappe sind Sie soweit, Ihre Unsicherheit im Stoff abgebaut, neue Routine erworben zu haben und die Angst kontrollieren zu können. Das heißt noch nicht, angstfrei zu fahren. Aber Sie wissen, wie Sie mit eventuell aufkommender Angst und Panik im Stadtverkehr oder auf der Autobahn umgehen können, senken Angstspitzen und fahren Auto insgesamt auf kontrollierbarem Angstniveau. Für das selbständige Fahrern sind Sie jetzt gut vorbereitet.

Mit Ihrem eigenen Wagen trainieren. Sie übernehmen nun mehr Verantwortung. Wir fahren mit Ihrem eigenen Wagen. Falls Sie einen solchen nicht besitzen, können wir gern auch ein Mietauto nehmen. Als Fahrlehrer kann und darf ich jetzt nicht mehr eingreifen. Sie fahren selbstverantwortlich, für viele wieder Anlass für neue Ängste. Daher werden wir die Anforderungen wieder zurückschrauben müssen.

Als Fahrlehrer begleite und berate ich, eingreifen darf und kann ich nicht mehr. Obwohl ich als Fahrlehrer nicht mehr eingreifen darf, kann ich Ihnen aber sehr wohl noch vor oder in verzwickten Situationen raten. Zu Beginn dieser Phase fahren ich vorne rechts auf dem Beifahrersitz mit. Am Ende der Betreuung hinten rechts. Eigentlich ist es auf beiden Positionen nicht mehr möglich, einzugreifen. Dennoch empfinden alle Angsthäsinnen die Position des Fahrlehrers hinten rechts als besondere Herausforderung. Sie fühlen mehr die Last der eigenen Verantwortung.

Training selbständigen Fahrens auf der Autobahn
Wir trainieren das selbständige Fahren auf der Autobahn. Das bringt hohe Verantwortung mit sich. Andererseits fährt die Angsthäsin mit ihrem eigenen VW Golf, das entlastet wiederum Zur weiteren Beruhigung hat sie ein Kuscheltier mitgebracht (vorne rechts). Als Angsthasenfahrlehrer sitze ich hinten rechts. Das ist schon ein Fortschritt. Die nächste Stufe im Programm wäre, allein zu fahren, ohne Begleitung. Diese Angsthäsin hat es inzwischen geschafft, fährt mit ihrem Golf allein und ohne Angst auf der Autobahn.

Wir bereiten zum Schluss dieser Phase das völlig selbständige Fahren im eigenen Wagen vor. Sie fahren allein, auch ohne Unterstützung Ihres Angsthasenfahrlehrers. Dazu üben wir vor allem „Lieblingsstrecken“, die jede am liebsten fahren würde, beispielsweise von zu Hause zur Arbeit oder zur Schule wegen Kindertransport.

Das Ziel ist: Sie fahren ganz allein, ohne Fahrlehrer. Wir bereiten diese Fahrten allerdings allerdings sorgfältig vor, so dass Ihnen die Strecke und die Belastungssituationen bekannt sind. Sollten für Sie völlig neue und beinahe unlösbare Situationen beim Alleinfahren auftauchen, dann dürfen Sie gerne Kontakt mit mir aufnehmen. Wir klären das zusammen – per Fernkommunikation, oder beim direkten Gespräch in der Fahrschule. 

In der letzten Programmstufe Nr. 3 durchmischen sich die einzelnen Etappen. Während wir noch zusammen bestimmte Strecken in Ihrem eigenen Auto üben, fahren Sie anschließend diese Strecke ganz allein.

Anstrengung und Zähigkeit gehören dazu

Ich beende diesen einführenden Artikel mit einem schönen Zitat, aus einer Email, die mir eine Angsthäsin geschickt hat:

„Ich möchte Sie und alle Angsthäsinnen, die zukünftig den Weg zu Ihnen finden, beglückwünschen.
Es ist ein langer und auch anstrengender Weg sich mit seinen Ängsten auseinanderzusetzen.
Und aus meiner Erfahrung ist es sehr anstrengend, wenn man erst einmal bereit ist, sich dieser Angst zu stellen, jemanden zu finden, der einen
unterstützt und versteht, dass es nicht nur um reine Fahrerfahrung geht.“
Frank Müller, Angsthasenfahrlehrer
Diese letzte Etappe ist wiederum manchmal schwierig, es gibt vielleicht unerwartete Hindernisse. Dabei kann die Angst wieder aufflackern. Bleiben Sie dran, Sie schaffen es!

Das schönste Ziel ist es, zum Schluss selbstverantwortlich, ruhig und sicher fahren zu können.

Aufgabe/ praktische Übung: Sich im Auto beruhigen

Ich habe in der ersten Vorbemerkung zu Ihrer Information angekündigt, dass Sie auf dieser Webseite Aufgaben gestellt bekommen. Diese sollen Sie mit den Abläufen und der Art der Angstbewältigung vertraut machen, Ihnen auch in der Praxis die Angst vor dem Auto und dem Autofahren nehmen.

Bitte klicken Sie auf das Auto:

Ihre erste praktische Aufgabe: Angst vor dem Auto?  – Hier lernen Sie, sich zu beruhigen!

Angst vor dem Auto?
Angst vor dem Auto, das Auto, macht, was es will, bis zum Kontrollverlust.  Beispiel: Gas und Bremse verwechseln. Sie beginnen mit der ersten Übung – Entspannung, Kontrolle behalten. [Link folgt, Artikel im Entwurf]
© Frank Müller, Angsthasenfahrschule