Corona-Virus: Angsthasentreffen und Betreuungsfahrten ausgesetzt

Bis auf weiteres fallen Angsthasentreffen aus. Auch die Betreuungsfahrten finden nicht mehr statt.

Liebe Angsthäsinnen, das nächste (28.03.2020) und weitere Angsthasentreffen müssen wir leider ausfallen lassen, wegen des gefährlichen Coronavirus. Auch die Betreuungsfahrten finden nicht mehr statt. Wir können erst wieder normal weiter machen, wenn der Coronavirus eingedämmt ist. Leider können wir alle das nicht so genau sagen.

Coronavirus - Auslöser der gefährlichen Lungenkrankheit Covid-19

Coronavirus – Auslöser der gefährlichen Lungenkrankheit Covid-19. Zeichnung im Comic-Stil, Jonatan Leser. 

Soziale Kontakte beschränken. Der Corona-Virus breitet sich immer weiter aus, mit ihm auch die Ansteckungsgefahr für die damit verbundene, gefährliche Lungenkrankheit Covid-19.

Diese wird inzwischen von der WHO als gefährliche Pandemie eingestuft. Wir können die Zahl der Neuerkrankungen der Krankheit nur verringern und hinaus schieben, wenn wir soziale Kontakte mit mehreren Menschen

Schaubild der Entwicklung der Fallzahlen der Corona-Infizierten: Rot = ohne Vorsorge, Gelb = mit Vorsorge (soziale Distanz). Schaubild aus der Wikipedia, Artikel "Covid-19-Pandemie"
Schaubild der Entwicklung der Fallzahlen der Corona-Infizierten: Rot = ohne Vorsorge, Gelb = mit Vorsorge (durch soziale Distanz). Durch Vorsorge kann die Entwicklung der Fallzahlen später und geringer erfolgen. Sie ist daher besser vom Gesundheitssystem beherrschbar. Die Kapazität des Gesundheitssystems zeigt die gestrichelte Linie. Schaubild aus der Wikipedia, Artikel „Covid-19-Pandemie“

auf das Notwendigste beschränken. So sagen uns Politiker, Virologen, Ärzte, Behörden, die Presse. Daher lassen wir die beliebten Angsthasentreffen vorläufig ausfallen. Es geht nicht anders, das sehen auch die Betroffenen ein. Dasselbe gilt auch für die praktischen Betreuungsfahrten.

Angsthasentreffen und praktische Betreuungsstunden fallen vorläufig aus!

Auch die Betreuungsstunden, Fahrten im Stadtverkehr oder auf der Autobahn mit Übungen zur Milderung der Angst, müssen ausfallen. Wir schließen uns der Fahrschule Glowalla an, die im Einvernehmen mit dem Fahrlehrerverband und behördlichen Vorgaben den Theorieunterricht und die Fahrstunden einstellen – bis die Gefahr durch den Corona-Virus einigermaßen gebannt ist.

Angsthasen und Angsthäsinnen, die sich bereits per Email für das Treffen am 28. 03. 2020 angemeldet haben, bekommen eine gesonderte Email wegen des abgesagten Angsthasentreffens zu geschickt. Desgleichen alle Betroffenen, die jetzt noch im Terminkalender für Betreuungsfahrten stehen.

Wann geht es weiter? Alle Welt möchte gern wissen, wann es endlich wieder soweit und der Corona-Virus eingedämmt oder sogar besiegt ist. Der erste und wichtigste Schritt ist getan, wenn sich die Fallzahlen der Neuerkrankungen nicht mehr dramatisch (in der Sprache der Mathematiker: „exponentiell“) erhöhen. Das ist jetzt noch leider der Fall. Bei strenger Beachtung der behördlichen und ärztlichen Vorgaben könnte das Ziel, die starke Abflachung und Verzögerung der Neuerkrankungen durch soziale Distanz, nach den Angaben der Fachleute in zwei bis drei Monaten erreicht sein. Ein nächster, ganz wichtiger Meilenstein wäre die Entwicklung eines getesteten Impfstoffes und von Medikamenten gegen die Corona-Krankheit. Das wird aber noch länger dauern.

Die Wartezeit bis es weiter geht sinnvoll ausnützen

Was können Sie jetzt tun? Liste Neuanfang. Sie können sich gerne jetzt schon bei mir anmelden, wenn Sie sich in eine Liste eintragen wollen und nach der behördlichen Freigabe unserer Tätigkeiten von mir über den Neuanfang informiert werden wollen.

Anmeldung für Liste Neuanfang über Email:   info@auto-angst.de

Aufgaben durchführen. Ich weiß aber noch etwas, was Sie tun können: Beschäftigen Sie sich doch aktiv mit den Aufgaben, die ich auf dieser Homepage für Sie bereit gestellt habe. Das ist doch eine gute Art, die Wartezeit bis zum Beginn der Betreuung nützlich zu füllen.

Automatismen üben, mit Nervosität umgehen. Viele Angsthäsinnen haben eine lange Vermeidungszeit hinter sich liegen, 2, 3, 5… Jahre, in denen sie das Autofahren gemieden haben. Sie können, ohne gleich Auto fahren zu müssen, einen Teil Ihrer Fähigkeiten mit Hilfe der Aufgaben wieder auffrischen. Da sind beispielsweise die vielen Automatismen, die beim Autofahren gebraucht werden, bremsen, lenken, schalten, in die Spiegel schauen. Es gibt aber auch Aufgaben, in denen Sie üben, mit Ihrer Nervosität in brenzligen Situationen umzugehen. Nur zu!

Frank Müller, Angsthasenfahrlehrer. Berlin, 16.03.2020

Inzwischen ist Zeit verstrichen, erste Maßnahmen der Behörden zur Auflockerung der strengen Regelungen gegen das Coronavirus sind geplant.

Beitrag „Wie geht es weiter mit der Angsthasenfahrschule“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.