Ratgeber: Keine Angst mehr hinterm Steuer

 

Ein Ratgeber für Menschen mit Angst vor dem Autofahren, geschrieben vom Angsthasenfahrlehrer und Therapeuten

Bereiten Sie sich bitte klug vor auf die Bewältigung Ihrer Fahrängste. Der Ratgeber unterstützt Sie

Die sieben Schritte zur Bewältigung der Angst hinterm Steuer
Vor dem praktischen Handeln empfehle ich ein bisschen Theorie. Informieren Sie sich zu Beginn in unserem Ratgeber, welche Möglichkeiten es gibt, die Fahrängste zu mildern und zu bewältigen. Als Angsthasenfahrlehrer arbeite ich mit den Methoden, die in den Ratgeber nach viel praktischer Erfahrung eingeflossen sind. Es sind vor allem die sieben Schritte zur Angstbewältigung, die Sie in Ihrer Betreuungspraxis kennen lernen werden. Diese werden im Ratgeber an vielen praktischen Beispielen vorgestellt. Wenn Sie diese im Vorfeld schon einmal kennen gelernt haben, wird Ihnen das Verständnis und der Umgang mit ihnen in vielen Angst erzeugenden Situationen leichter fallen.

Angsthasentreffen
Neben der Lektüre des Ratgebers empfehlen wir dringend den Besuch unserer Angsthasentreffen zur Vorbereitung auf die Bewältigung der Fahrangst. Jede/r sollte dort seine Geschichte erzählen. Die Angsthasentreffen vermitteln die Erfahrung, mit seiner Fahrangst nicht allein zu sein. Wir besprechen dort  aufgrund der Geschichten die wichtigsten Schritte zur Bewältigung der Fahrangst. Zum Schluss erkläre ich die weitere Organisation und das Programm der Angstbewältigung.

Ratgeber: Keine Angst mehr hinterm Steuer weiterlesen

Angst hinterm Steuer: Symptome, Ursachen, Lösungsvorschläge (Interview)

Der Berliner Manager Paul Dorn vom Mobilitäts-Start-Up VEHICULUM interviewt Angsthasenfahrlehrer Frank Müller zum Thema Fahrangst

Am 28.05.2020 17:20 schrieb Paul Dorn <p.dorn@vehiculum.de>:

“Sehr geehrter Herr Müller,

mein Name ist Paul Dorn und ich arbeite als Content Manager für das Unternehmensmagazin des Berliner Mobilitäts-Start-Ups VEHICULUM mobility solutions GmbH. Momentan recherchiere ich für einen Artikel zum Thema “Angst vor dem Autofahren”. Der Artikel soll das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und Symptome, Ursachen sowie insbesondere Lösungsvorschläge anbieten.

Bei meinen Recherchen bin ich wiederholt auf Sie und Ihre Angsthasenfahrschule in Berlin gestoßen. Gerne würde ich Sie zum Thema und zu Ihrer Arbeit interviewen und Sie als Experten erwähnen und zitieren. Dafür habe ich einige Fragen erarbeitet, über deren Beantwortung ich mich sehr freuen würde.”

Anmerkung Frank Müller: Paul Dorn ist Manager bei einer Leasing-Firma. Leasing, also festes Mieten von Pkw über einen längeren Zeitraum hinweg, ist nicht gerade das Ding von Angsthäsinnen. Sie mögen lieber carsharing, begrenzte Miete für eine Fahrt von A nach B. Denoch finde ich es lobenswert, dem Leserkreis der Firmenzeitung die Welt aus Sicht der Angsthäsinnen zu zeigen. Und damit mehr Verständnis für die Probleme der Betroffenen zu wecken.


Paul Dorn
Frank Müller 

1. Wie kamen Sie zu der Idee, Fahrstunden und Sprechstunden speziell für Menschen mit Angst vor dem Autofahren anzubieten?

Was macht ein Prüfling bei einem Blackout? 
Als Jungfahrlehrer hatte ich immer wieder mit ängstlichen Prüflingen zu tun. Sie waren nervös in der Fahrprüfung, konnten das Gelernte nicht umsetzen. Gerade die Nervösen lernten oft lange und verbissen, vielleicht in der Hoffnung, damit die Nervosität zu kompensieren. Dieser Weg war nicht schlecht, aber aber auch nicht zielführend. Letztlich erwies er sich als Sackgasse. 

Angst hinterm Steuer: Symptome, Ursachen, Lösungsvorschläge (Interview) weiterlesen

Fahrschulen – Unterrichtsbeginn ab 11.05.2020. Drei Vorschläge für besseren Schutz der Beteiligten

Unterrichtsbeginn der Fahrschulen ab 11.05.2020. Der Schutz der Beteiligten muss besser werden: Dazu drei Vorschläge

Der folgende Beitrag ging als Leserbrief an den Tagesspiegel, und als dessen Kopie an die zuständige Senatsverwaltung für Umwelt und Verkehr, und an den Fahrlehrerverband. 

Seit dem 11. Mai 2020 fahren sie wieder – aufgeregte Fahrschüler, die ihrem Führerschein entgegen zittern, und ihre Beschützer und Lehrer. Beide schön mit Masken versehen. Alles in Ordnung? Nein, leider nicht. Die Senatsverwaltung für Umwelt und Verkehr hat zwar für Vorschriften gesorgt, die das Infektionsrisiko mindern: Alle Beteiligten müssen Masken tragen, der Fahrschulwagen muss in seinen berührten Teilen desinfiziert werden. Jedoch besteht ein erhebliches Restrisiko:

  • Der nötige Mindestabstand von 1,5 m zwischen Fahrschüler und Fahrlehrer kann im Pkw nicht eingehalten werden. In der Praxis läuft das auf einen Abstand von nur ca. 80 cm hinaus.
  • Die Fahrkabine im Pkw ist relativ eng, normalerweise geschlossen.
  • Ist einer der beiden, Fahrschüler oder Fahrlehrer, infiziert, dann steigt die Virenlast. Die harmlose Maske (eine einfache Mund-Nase-Bedeckung, textil) kann nur Tröpfchen-Infektionen beim Niesen oder lauten Sprechen abfangen, nicht jedoch normalen Virendurchsatz.

Es gibt auch andere, körpernah arbeitende Berufe, Friseure oder Physiotherapeuten. Diese üben ihren Beruf wenigstens in größeren Räumen aus. Für den Unterrichtsbetrieb der Fahrschulen in der Coronakrise kann man dagegen nur sagen: Schlechter geht’s kaum noch, sehr risikoreich. Hat man über die Gefahren in der Senatsverwaltung nicht nachgedacht? Soll der Unterrichtsbetrieb der Fahrschulen jetzt zum zusätzlichen Hotspot für Neuinfektionen werden? Man muss dazu ergänzen, dass die Fahrlehrerschaft überaltert ist. Für Ältere sind die Risiken aber deutlich erhöht!

Ich möchte hier drei Vorschläge machen, die das Risiko für die Beteiligen wenigstens mindern. Die Vorschläge können ohne großen Aufwand umgesetzt werden.  Allerdings wäre es schön, wenn der Fahrlehrerverband sich dafür einsetzen und die Senatsverwaltung nachbessern würde. Ich selbst als Fahrlehrer und Angsthasenfahrlehrer werde mich natürlich an diese Vorschläge halten.

  1. Fieberthermometer: Vor jeder Fahrt sollten die Beteiligten eine Fiebermessung machen. Dies kann durch ein Fieberthermometer mit kontaktloser Messung erfolgen. Ich weiß, dass ein Ergebnis “kein Fieber” die Infizierung noch nicht ausschließt. Aber umgekehrt, wenn erhöhte Temperatur angezeigt wird, würde man doch auf jeden Fall nicht fahren, egal, was sich dahinter verbirgt.
  2. Bessere Masken: Es gibt am Markt durchaus bessere Masken, als die jetzt verlangten, sehr einfachen Mund-Nase-Bedeckungen. Die besseren Masken, auch Schutz- oder Hygienemasken genannt, schützen durch mehrfaches Vlies vor der Übertragung von Viren. Übrigens sind diese in der Schweiz beim Fahrschulunterricht vorgeschrieben. Die Hygienemasken erreichen noch nicht die Qualität der medizinischen Masken mit FFP-Zusatz. Aber zumindest sind sie besser als die einfachen Textil-Masken. Die FFP-Masken bleiben dem medizinischen Personal vorbehalten. Die meisten hätten damit sowieso Schwierigkeiten beim Atmen.
  3. Belüftung: Vor der Belüftung über die Klimaanlage warnen die Experten. Diese verteilt die Viren nur noch besser. Am besten wäre, in gewissen Abständen anzuhalten, Türen oder Fenster zu öffnen, auszusteigen, ein paar Minuten zu warten, bis die Luft im Wagen erneuert ist. Man könnte während dessen sehr schön über die bisherigen Ergebnisse der Fahrt sprechen. Auch für die Fahrprüfung wären die Vorschläge sinngemäß anzuwenden – Fieberthermometer, Hygienemasken, regelmäßige Belüftung – alles geht und schützt besser vor Infektionen.

Frank Müller

Anmerkung zur Belüftung: Inzwischen würde ich noch als weitere Möglichkeit anfügen: Man könnte beim Übergang zur nächsten Stunde den Wagen in der kurzen Zeit des Wechsels mit offenem Fenster stehen lassen. Das geht aber nur, wenn der Wagen in einem besonderen Parkhof steht.

 


Wie geht es weiter mit der Angsthasenfahrschule?

Mich erreichen immer mehr Anfragen von Angsthäsinnen, wie es jetzt weiter geht, ab wann ich wieder Betreuungsstunden oder Angsthasentreffen gebe? Ich will jetzt noch ein bisschen abwarten und ausprobieren – ob die von mir vorgeschlagenen zusätzlichen Maßnahmen in der Praxis gut umgesetzt werden können. Ich werde mir beispielsweise ein Paket der von mir vorgeschlagenen Hygienemasken kaufen, ebenfalls ein Fieberthermometer zum kontaktlosen Messen. Ich bin auch gespannt, ob die Behörde oder der Fahrlehrerverband reagieren werden. Darüber werde ich hier sofort Mitteilung machen. Schließlich muss ich auch noch mit dem Leiter der Fahrschule Glowalla sprechen, Cesur Özdal.

Zweitens schaue ich auch auf die zahlenmäßige Entwicklung der Neuinfektionen in Berlin. Das sieht im Augenblick doch ganz günstig aus.

Ich sage mal Ende Mai oder Anfang Juni 2020 fange ich wieder konkret an mit den Betreuungsstunden. Das nächste Angsthasentreffen wäre dann Ende Juni 2020 geplant.  Ihr könnt Euch jetzt schon darauf einstellen. Allerdings sind zum jetzigen Zeitpunkt alle Fahrschule überlaufen. Das liegt an der langen Zeit des Stillstands. Ich muss nun erst einmal klären, wie weit mir ein Fahrschulauto jeweils zur Verfügung steht. Ich werde hier weiter berichten und  einen Anfangstermin nennen.

Achtung: Nächstes Angsthasentreffen Sa 27.06.2020 in der Fahrschule Glowalla
Beginn der Betreuungsstunden Anfang Juli 2020 

 

Coronakrise – Lockerungsübungen. Wie geht es mit der Angsthasenfahrschule weiter?

Die Coronakrise und die Fahrschulen. Was wird aus der Angsthasenfahrschule?

Deutschland hat die Corona Pandemie bis jetzt glimpflich überstanden. Die Bundesregierung war von Virologen und anderen Wissenschaftlern gut beraten, es gab Auflagen und Einschränkungen, die von der Bevölkerung mitgetragen wurden. Jetzt ist die Frage, wie es weiter gehen soll, ob man nicht mehr “nur” an die Gesundheit der Menschen, sondern auch an die notleidende Wirtschaft denken muss. Auch unsere Angsthäsinnen interessieren sich dafür, wie es mit den Angsthasentreffen und der praktischen Betreuung durch die Angsthasenfahrschule weiter gehen wird. Der Weiterbetrieb der Angsthasenfahrschule hängt eng mit der Schließung und Öffnung der Fahrschulen durch die Behörden zusammen. Dies scheint auch von Bundesland zu Bundesland verschieden beurteilt zu werden.

Inhalt:

    1. Kurzer Rückblick: Die Coronakrise, Schließung der Fahrschulen und vieler anderer Unternehmen
    2. Das Zwischenziel, Covid 19 am exponentiellen Wachstum zu hindern, wurde vorläufig erreicht
    3. Die Fahrschulen wollen Ihren Unterrichtsbetrieb aufnehmen
    4. Nordrhein-Westfalen prescht vor: Dort dürfen Fahrschulen wieder unter erleichterten Bedingungen Unterricht erteilen
    5. Kritik am Modell NRW – Wiederaufnahme des Fahrschulbetriebs während der Coronakrise – gesundheitlich gefährlich
    6. Wie geht es weiter mit der Angsthasenfahrschule?

Coronakrise – Lockerungsübungen. Wie geht es mit der Angsthasenfahrschule weiter? weiterlesen

Autobahn fahren ohne Panik – seit 12 Jahren mein Ziel

12 Jahre lang vermeidet Kerstin die Autobahn – wegen der Angst vor einer Panikattacke. Jetzt hat sie die Angst hinter sich. Kein Zwang mehr – herrlich!

Interview mit der ehemaligen Angsthäsin Kerstin Weise 

Vorbemerkung:
Kerstin Weise (Name, berufliche und Ortsdaten von mir geändert) macht den Führerschein, fährt hinterher gerne mit dem Auto: Im Stadtverkehr, auf der Autobahn, beruflich, im Urlaub, wie es gerade nötig ist. Als Architektin ist sie auf das Auto angewiesen. Im Urlaub löst sie ihren Mann beim Fahren ab. Doch dann erleidet sie bei einer abendlichen Autobahnfahrt eine Panikattacke. Und nichts bleibt so, wie es war. Sie probiert es noch ein paar mal mit der Autobahn, dann gibt sie auf. Die Angst ist stärker. Wenigstens im Stadtverkehr kann sie noch fahren. Dann die rettende Idee: Ich gehe zur Angsthasenfahrschule! Dort ging es dann relativ schnell.

Definition: Panikattacken: (Aus unserem Ratgeber: Keine Angst mehr hinterm Steuer. S. 167).

“Panikattacken sind plötzliche, heftige Angsterlebnisse, die schwere, körperliche Angstreaktionen auslösen. Treten diese häufiger auf und beeinträchtigen Sie die Lebensführung, dann spricht man von einer Panikstörung. Treten die Attacken vor allem in bestimmten Situation auf (Autobahn, Bahn, Supermarkt), dann werden diese Situationen gemieden. Die Betroffenen haben Angst vor neuen Angstanfällen, entwickeln eine überängstliche Erwartungshaltung (‘Beim nächsten Panikanfall werde ich ohnmächtig’) und beobachten ihren Körper übergenau.”

Frank Müller, Angsthasenfahrlehrer
Kerstin Weise, ehemalige Angsthäsin mit Angst vor Panik auf der Autobahn

Bei den Autobahnfahrten halte ich Pausen ein

Frau Weise, vielen Dank, dass Sie sich die Mühe gemacht und von Ihren ersten Alleinfahrten berichtet haben. Ich habe mich jedes Mal gefreut, dass es inzwischen so gut klappt. Ich weiß von vielen anderen Angsthäsinnen, dass solche Fahrten immer ein bisschen Mut und Erfahrung im Umgang mit der Angst erfordern. Welche Regeln und Tipps beachten Sie denn für sich selbst, damit Sie wohlbehalten ans Ziel kommen? Unsere Surfer/innen dürfte das sehr interessieren. 

Autobahn fahren ohne Panik – seit 12 Jahren mein Ziel weiterlesen

Angst vor Panik auf der Autobahn bewältigen

“Ich habe Angst, wieder eine Panikattacke auf der Autobahn zu bekommen. Was kann ich tun?”

Bewältigen Sie Ihre Angst vor der Panik. Fahren Sie wieder ruhig und sicher auf der Autobahn.

Die Angsthasenfahrschule Frank Müller betreut Menschen mit verschiedenen Fahrängsten:

  1. Betroffene mit Angst vor dem Großstadtverkehr,
  2. mit Angst vor Panik auf der Autobahn, und
  3. mit Angst vor der Fahrprüfung (dies in Zusammenarbeit mit der Fahrschule Glowalla). 

Mit Hilfe der Angsthasenfahrschule bewältigen Sie erfolgreich die Angst hinterm Steuer. In diesem Beitrag geht es um den Umgang mit  Angst vor Panik auf der Autobahn. Sie sollen in drei Programmschritten soweit kommen, wieder ruhig und sicher auf der Autobahn zu fahren.

Mit dem Eingangsbild dieses Beitrags erkläre ich am Beispiel der Angst vor Panik auf der Autobahn, wie Sie sich einen günstigen, konstruktiven Umgang mit Ihrer Angst hinterm Steuer vorstellen können.

Angst vor Panik auf der Autobahn bewältigen weiterlesen

Routinen beim Autofahren entlasten Sie, auch bei Stress am Steuer

Programmstufe 1/ Erste Betreuungsfahrt/ Routinen beim Autofahren

Routinen beim Autofahren oder automatisierte Abläufe sind die Grundlage der Autobedienung. Sie  entlasten den Verstand und helfen sogar bei Stress am Steuer. Menschen mit Fahrangst sollten sie gut beherrschen.

Was erwartet Sie in diesem Beitrag?

  1. Wie funktionieren Routinen? Ein Fußgänger geht nicht – “es geht” von allein
  2. Ohne Einsatz des Verstandes, beinahe “wie von selbst” fahren. Eine Stadtfahrt von A nach B
  3. Das Ziel – locker und sicher fahren! Ausgangspunkt: Fahrangst
  4. Die Routinen lernen und korrekt ausüben. Routinen bleiben Ihnen fest erhalten.
  5. Bei falsch gelernten Routinen drohen Gefahren. Sie lassen sich nur mühsam kalt stellen
  6. Bedingte Reflexe: Die Routinen werden angefeuert von einem Reiz: Das zusammen ergibt erst einen Reflex. Über Ihre Reflexe sollten Sie nachdenken.

Für wen ist der Beitrag geeignet? Der Beitrag wendet sich an Menschen mit Fahrangst, die womöglich längere Zeit wegen ihrer Angst das Autofahren vermieden haben. Er gehört zur ersten  Stufe des Programms zur Bewältigung von Angst hinterm Steuer, mit dem Schwerpunkt “erste Betreungsfahrt”. Dabei werden auch die Routinen gecheckt. Für ängstliche Prüflinge ist der Beitrag ebenfalls geeignet. Für Betroffene mit Angst vor Panik auf der Autobahn ist er nicht zwingend, da sie weiterhin regelmäßig im Stadtverkehr Auto fahren und mit den Routinen gut vertraut sind. Im Anschluss an diesen Beitrag finden Sie eine besondere tabellarische Zusammenstellung der wichtigsten Routinen.

Routinen beim Autofahren entlasten Sie, auch bei Stress am Steuer weiterlesen

Corona-Virus: Angsthasentreffen und Betreuungsfahrten ausgesetzt

Bis auf weiteres fallen Angsthasentreffen aus. Auch die Betreuungsfahrten finden nicht mehr statt.

Liebe Angsthäsinnen, das nächste (28.03.2020) und weitere Angsthasentreffen müssen wir leider ausfallen lassen, wegen des gefährlichen Coronavirus. Auch die Betreuungsfahrten finden nicht mehr statt. Wir können erst wieder normal weiter machen, wenn der Coronavirus eingedämmt ist. Leider können wir alle das nicht so genau sagen.

Corona-Virus: Angsthasentreffen und Betreuungsfahrten ausgesetzt weiterlesen

Ein Parkhof gehört dazu. Vorteile, die die Fahrschule Glowalla Ihnen bietet

Die Angsthasenfahrschule ist bei der Fahrschule Glowalla gut aufgehoben. Als Betroffene mit Angst hinterm Steuer profitieren Sie von der engen Zusammenarbeit

Die Fahrschule Glowalla GmbH ist eine gute, solide, größere Fahrschule mit besonderen Leistungen, die sie von anderen Fahrschulen abheben. So denken auch viele Fahrschüler/innen.

Seit zwei Jahren ist die Angsthasenfahrschule Frank Müller in der Fahrschule Glowalla angesiedelt. Als Angsthäsin haben Sie es auch mit der Fahrschule Glowalla zu tun. Ich möchte Ihnen hier als Ihr Angsthasenfahrlehrer die Fahrschule Glowalla schildern, ihre Arbeit und ihre bemerkenswerten Leistungen. Diese kommen Ihnen sozusagen “im Hintergrund” zugute: Die gute Lage, freundliche Bürokräfte, moderne Autos, Parkhof mit eigenen Parkplätzen, vor allem die Aufgeschlossenheit von Cesur Özdal, dem Chef, für das Thema “keine Angst mehr hinterm Steuer”.  Das hat mich überzeugt, mit meiner Angsthasenfahrschule zur Fahrschule Glowalla zu ziehen und im Laufe der Zeit näheren Anschluss zu suchen. Die gute Zusammenarbeit ist Voraussetzung für Ihren Erfolg.

Die Lage der Fahrschule Glowalla – günstig für Ausbildung und Betreuung

Die Fahrschule Glowalla GmbH befindet sich verkehrsgünstig gelegen in der Nähe von S- und U-Bahnhof Neukölln. Wer den Bahnhof rechts in Richtung Saalestraße verlässt, stößt auf Flachbauten. Im letzten Flachbau befindet sich die Fahrschule Glowalla, mit der Nummer Saalestraße 82. Gehen wir noch ein Stückchen weiter, stoßen wir auf einen großen Parkhof, in dem auch die Fahrzeuge der Fahrschule geparkt werden. Von dem Parkhof wird noch die Rede sein.

Fahrschuile Glowalla GmbH, das offizielle Firmenbild auf der Homepage. Mit frdl. Genehmigung des verantwortlichen Leiters, Cesur Özdal.
Fahrschule Glowalla GmbH, Saalestr. 82, 12055 Berlin. Das offizielle Firmenbild auf der Homepage. Mit frdl. Genehmigung des verantwortlichen Leiters, Cesur Özdal. Rechts geht es zum U- oder S-Bahnhof Neukölln. Links zum Parkhof für die Pkw, und weiter die Saalestraße entlang in Richtung Sonnenallee.

Übrigens gibt es von der hoch gelegenen S-Bahn noch einen weiteren, etwas versteckten Ausgang auf die Saalestraße. Wer von dort auf die Saalestraße kommt, befindet sich schon etwas nordöstlicher als der vorher beschriebene Hauptausgang von U- oder S-Bahnhof Neukölln, nämlich Richtung Sonnenallee. Mit anderen Worten, von hier aus geht der Weg zur Fahrschule Glowalla nach links. In wenigen Fällen habe ich erlebt, dass Angsthäsinnen mit Ersttermin diesen etwas abgelegenen Ausgang benutzten und verzweifelt Richtung Sonnenallee irrten, natürlich ohne die Fahrschule zu finden. Aber, in der Not hilft immer noch der Kontakt über mein Mobiltelefon. Ich bin auch gern bereit, Ihnen entgegen zu gehen und Sie zu suchen:

Frank Müller: Mobil 0163 4281079

Zur Sicherheit gebe ich hier einen Link zur Lage der Fahrschule Glowalla auf Google Maps ein:

Fahrschule Glowalla, Saalestr. 82, 12055 Berlin

Kontakt zur Fahrschule Glowalla

  • Adresse: Fahrschule Glowalla, Saalestr. 82, 12055 Berlin
  • Telefon, fest: 030 6851075, mit Anrufbeantworter
  • Bürozeiten: Werktags von Mo – Fr von 12.30 bis 18.30 Uhr
  • Email: start@fahrschule-glowalla.de

Webadresse: Fahrschule Glowalla GmbH 

Die Gegend um die Fahrschule Glowalla ist verkehrsreich. In der Nähe befindet sich aber auch das ruhige Gewerbegebiet

Die Saalestraße und die nahe gelegene Karl-Marx-Straße sind sehr belebt, es gibt zu den Stoßzeiten viel Verkehr in alle Richtungen. Manchen Angsthäsinnen wird beim Anblick der zahlreichen Autos, Lkw, Busse, Radfahrer, Fußgänger etwas bange: Hier sollen wir üben? Ja, auch. Das kann sogar ein Vorteil sein, denn irgendwann müssen alle selbst rein in den Tumult. Aber nur nach gründlicher Vorbereitung. Das heißt für Angsthäsinnen, nachdem sie Möglichkeiten zur Milderung ihrer Nervosität kennen gelernt und verinnerlicht haben.

Das ruhige Gewerbegebiet. Keine Sorge, zu Anfang, vor allem nach einer langen Zeit der Autovermeidung, üben wir keinesfalls hier, im Verkehrstumult der Karl-Marx-Straße. Wir begeben uns in ein nahe gelegenes Gebiet, in dem die Straßen breit und

Gewerbegebiet Neukölln, Lkw in zweiter Reihe
Gewerbegebiet Neukölln, zwei Lkw mit Anhängern in zweiter Reihe. Erst einmal hinter den Lkw + Anhängern anhalten. Aber so anhalten, etwas links vom letzten Anhänger, dass die Sicht nach vorne einigermaßen möglich ist. Warten, bis vorne, im Gegenverkehr frei ist. Vor dem Losfahren auch nach hinten links kontrollieren, ob keiner kommt oder gar überholt. Blinken nicht vergessen. An der geöffneten Fahrertüre sehr sorgfältig vorbeifahren – vielleicht steigt der Fahrer aus?? Tempo beim Vorbeifahren vorsichtig, eher nur 20. In Höhe der Türe bremsbereit.

einigermaßen ruhig sind, ins sogenannte Gewerbegebiet Neukölln. Dorthin fahre ich als Angsthasenfahrlehrer. Im Gewerbegebiet dürfen Sie nach der langen Vermeidungszeit einfach mal wieder in Ruhe mit dem Auto üben. Auch wenn im Gewerbegebiet manchmal Lkw in zweiter Reihe stehen – die Situationen sind trotzdem überschaubar und können mit Geduld gemeistert werden. Ganz ohne Zweite-Reihe-Parker geht es leider nirgendwo in Berlin.  Das wiederum kann aber auch eine Chance sein, das Ausweichen zu üben.

Schnell auf der Autobahn. Wenn die Betroffenen dann mal weiter fortgeschritten sind, ist die verkehrsreiche Lage der Fahrschule mit großen Kreuzungen günstig. Auch die Autobahn in alle Richtungen ist schnell erreicht, sei es der Zubringer nach Schönefeld oder der Stadtring. Das gilt vor allem auch für die Betroffenen mit Angst vor Panik auf der Autobahn. Diese empfinden die Autobahn nicht als wohltuend und sicher, sondern als Horror. Denn sie können die Autobahn bei einer eventuell auftretenden Panikattacke womöglich nicht schnell genug verlassen. Nirgendwo eine Ausfahrt oder ein Parkplatz in Sicht… Der erste Schritt ist, dass wir uns zusammen auf Rettungsmöglickheiten in einem solchen Falle besinnen.

Autobahn von und nach Schönefeld. Fahrt mit einer (ehemaligen) Panikerin. Programmstufe 3.  Viele Ein- und Ausfahrten.
Autobahn von und nach Schönefeld. Fahrt mit einer (ehemaligen) Panikerin. Programmstufe 3.  Viele Ein- und Ausfahrten. Streckenführung gerade, Seitenstreifen breit. Den Seitenstreifen können und sollten wir zwar einschätzen, ob er überhaupt zu benutzen ist – dieser hier ist schon breit genug. Aber einfach so, übungsweise, dürfen wir uns nicht auf ihn stellen, das wäre zu gefährlich. Ganz allein fahrend, sollte eine Panik kommen, können und dürfen Angsthäsinnen den Seitenstreifen anfahren und dort kurz pausieren. Eine Krankheit ist genauso Grund, dort zu halten, wie ein technischer Defekt. Dann aber sollten Sie sich auf dem Seitenstreifen richtig verhalten –  Warnblinklicht, Warnweste, Warndreieck einsetzen. Über die rechte Autotür aussteigen. Nach der Erholung das Warndreieck einsammeln, links blinken und auf dem Seitenstreifen beschleunigen, wie auf einem Beschleunigungsstreifen. Erst bei hohem Tempo und einer genügenden Lücke nach links einfädeln. Das Gespräch über das Verhalten auf dem Seitenstreifen gehört mit zum Thema Rettungsmaßnahmen bei aufkommender Panik.  Allein das Einschätzen und Wissen darum ist schon ein gewisser Trost, auch ohne praktische Übung.

Panikattacken – bitte nicht auf der Autobahn. Eine auf der Hand liegende Rettungsmöglichkeit ist das baldige Verlassen der Autobahn. Wir finden bei den der Fahrschule Glowalla benachbarten Autobahnen einigermaßen erträgliche Bedingungen, da es dort alle paar Meter eine Ausfahrt gibt.

Raus aus der Autobahn, oder den Fahrschulwagen übergeben. Betroffene mit Angst vor Panik auf der Autobahn fahren im Stadtverkehr gut und sicher, haben allerdings Angst vor heftigen, körperlichen Reaktionen auf der Autobahn (starker Herzschlag, Hitzegefühl und Schwitzen, keuchender Atem, Verlust der Konzentration). Die heftigen, blockierernden Symptome könnten im schlimmsten Falle zu Fehlverhalten und einem Unfall führen. Die Betroffenen brauchen die Begleitung des Angsthasenfahrlehrers und zumindest anfangs die Möglichkeit, die Autobahn schnellstens zu verlassen. Wenn das nicht geht, übernimmt der Angsthasenfahrlehrer  das Steuer, was mit dem Fahrschulwagen geht, denn dort gibt es auf der rechten Seite die Pedale zur Doppelbedienung.  Damit es auf der Autobahn dann wirklich klappt, üben wir den Vorgang vorher in einer stillen Wohnstraße. Für Führerscheininhaber ist die Sache ziemlich ungewohnt. Manche sperren sich sogar dagegen. Egal, wir üben, bis es klappt. Das ist Vorbedingung.

Schlechte Luft durch alte Diesel? Die Pkw der Fahrschule Glowalla sind auf dem neuesten Stand.

Weil die Gegend so verkehrsreich ist, gibt es leider einen Nachteil – die Luftqualität ist schlecht, auch durch die vielen Autoabgase älterer Diesel-Pkw. Deswegen werden gemäß einem Gerichtsurteil bald Schilder aufgestellt, die im Bereich der Karl-Marx-Straße, vor und hinter dem Bahnhof, und in einem Teil der Silbersteinstraße, das Befahren mit älteren Dieselfahrzeugen bis Euro V verbieten.  Keine Sorge, die Pkw der Fahrschule Glowalla sind auf dem neuesten Stand der Abgasnormen (6d-temp). Sie sind so sauber, wie es technisch bei Verbrennungsmotoren überhaupt möglich ist. Das betrifft die Stickoxide und die Feinstaubpartikel. Diese Pkw Golf dürfen überall fahren, auch dann, sollte jemals die blaue Plakette einer künftig sehr sauberen Umweltzone kommen. Hätte VW die Öffentlichkeit einst nicht beschummelt, sondern ordentliche Arbeit geleistet, wäre der Diesel mit solchen sauberen Autos wie gerade beschrieben vielleicht noch zu retten gewesen. Jetzt wird dafür das Elektroauto gepusht. Das ist ein weites Feld… Immerhin steht im Fuhrpark der Fahrschule Glowalla auch ein Hybrid-Auto zu Verfügung (Hybrid = Kombination von Elektro- und Verbrennungsmotor, Schaltung: Automatik). Übrigens: Bis 2030 wird sich in Berlin diesbezüglich noch einiges ändern. Bis dahin sollen laut Verkehrssenatorin innerhalb des S-Bahnrings (jetzige Umweltzone keine Autos mehr mit Verbrennungsmotor fahren.

Die neuen Pkw Golf bieten Ihnen viel moderne Technik

Viele Angsthäsinnen haben zu Hause oft noch ältere Autos stehen.  Warum auch nicht, gerade damit lässt sich die Autobedienung vom Ursprung her üben, ohne weiteren Schnickschnack. In den neuen Golfs der Fahrschule werkeln dagegen schon beinahe unzählige elektronische Assistenten. Schließlich geht

Assistent Warnung vor Fahrzeugen im toten Winkel (gelb leuchtend, hier im linken Außenspiegel).
Assistent Warnung vor Fahrzeugen im toten Winkel (gelb leuchtend, hier im linken Außenspiegel). Ist der Assistent aktiviert, leuchtet ein gelbes Warnzeichen im linken oder auch im rechten Außenspiegel, wenn sich ein Fahrzeug von hinten nähert und in den toten Winkel des Außenspiegels gerät. Beim Vorbeifahren ist das sich von links hinten nähernde Fahrzeug  irgendwann nicht mehr zu sehen – wegen des toten Winkels, den der Spiegel nicht abdeckt.  Hier im Bild ist das Fahrzeug noch zu sehen. Ist es – wegen des toten Winkels – nicht mehr zu sehen, dann blinkt das gelbe Warnzeichen. Würde man versuchen, jetzt den Fahrstreifen nach links zu wechseln, würde sich das Lenkrad etwas verhärten. Dennoch könnte man noch lenken, etwas mühsamer eben. Möglich wäre ja, dass sich die Fahrer verständigt hätten, dass der links Fahrende trotz seiner Nähe uns nach links wechseln lässt  Diesen Vorgang der Verständigung auch noch zu erfassen – das bräuchte wirklich “künstliche Intelligenz”.  Der Assistent bringt mehr Sicherheit. Denn ein nur flüchtiger Blick in den Spiegel könnte die Fahrerin darin bestärken, alles sei frei. In Wirklichkeit aber befindet sich vielleicht ein Fahrzeug im toten Winkel. Die meisten Angsthäsinnen nehmen solche Assistenten hin. Sie wollen aber alles, in diesem Falle das Schauen, gründlich lernen, bevor sie einen Assistenten einbeziehen. Insofern steckt auch hier Wahrheit dahinter. Denn der Assistent befreit nicht von der Pflicht, vor dem Wechseln gründlich nachzuschauen, sich evtl. mit dem anderen Fahrer zu verständigen.

die Entwicklung vom heute teilautonomen Auto bis zum Ziel, dem vollautonomen Auto, das ganz ohne Ihr Zutun fährt. Die elektronischen Assistenten helfen Ihnen in komplizierten Situationen, machen das Fahren sicherer. Als Betroffene wollen Sie gerne, dass das Auto allein einparkt, nach Meldung, dass der Parkplatz geeignet ist? Sie wollen, dass das Auto auf der Autobahn selbst lenkt? Dass sich die Handbremse beim Anfahren am Berg von alleine löst? Dass der Motor, wenn Sie ihn aus Versehen mal abgewürgt haben, sofort wieder anspringt, wenn Sie die Kupplung treten? Dass ein Notbremsassistent zuschlägt, wenn Sie, vielleicht abgelenkt, einen Fußgänger oder Radfahrer übersehen haben?

Argumente gegen oder für die Assistenten. Die Technik wäre da, doch  Angsthäsinnen sind misstrauisch. Sie wollen vor allem die wichtigsten Vorgänge selbst beherrschen, beispielsweise das Parken. Und das kann ich verstehen. Es verschafft ein gutes Gefühl, Selbstbewusstsein, die Parklücke aus eigener Kraft gemeistert zu haben. Ein weiteres Argument gegen die Assistenten lautet: Sie vergrößern die Informationsflut, auch wenn sie vom Verstand her für mehr Sicherheit sorgen. Überall blinkt und piept es, in diesen mit elektronischen Assistenten voll gestopften Autos. Und unter der Informationsflut leiden nicht nur die Angsthäsinnen, sondern auch  Fahrschüler/innen. Übrigens, alle Assistenten, bis auf einige wenige, lassen sich abschalten. Dann fällt man wieder auf den “Urzustand” der Autobedienung  zurück.

Dennoch, die meisten, die die Assistenten erstmalig kennen lernen, lassen sich mit gutem Zureden auf einen Versuch ein. Nicht nur der Trend, sondern auch die größere Sicherheit sprechen für die  Assistenten. Andererseits – letztlich ist die Fahrerin für die Sicherheit verantwortlich.

Automatik-Auto. Übrigens, wer Automatik fahren will, für den steht ein solches Auto zur Verfügung. Es ist der schon erwähnte Pkw mit Hybrid-Antrieb und mit Automatik-Schaltung. Beim Anfahren fährt der Wagen meistens per Elektroantrieb los. Herrlich leise!

Die Fahrschule Glowalla verfügt über eigene Parkplätze im Firmenhof

Von der Fahrschule Glowalla führt ein Flur mit Hinterausgang direkt auf einen größeren Hof, in dem Kfz parken. Der Hof gehört einer türkischen Im-

Parkhof bei der Fahrschule Glowalla. Mehrere Querparkplätze sind für die Fahrschule reserviert.
Parkhof bei der Fahrschule Glowalla. Im Vordergrund Fahrschul-Pkw der Fahrschule. .Im Hintergrund die S-Bahn. Der bunte Wagen (blau, gelb, weiß) vorne rechts ist ein Hybridmodell (mit Verbrennungs- und Elektromotor) und mit Automatik-Schaltung. Mehrere dieser Querparkplätze sind für die Fahrschule reserviert. Der Parkhof bietet eigene Schwierigkeiten: Lkw stehen herum, werden von Arbeitern be- oder entladen. Überall wimmeln Fußgänger. All diese Schwierigkeiten müssen neben dem Parken beachtet werden.

und Export-Firma. Auf dem Hof hat die Fahrschule Glowalla eigene, durch Schilder gekennzeichnete Parkplätze, an der Böschung seitlich der S-Bahn. Es sind Querparkplätze, so, wie auch beim Supermarkt üblich. Dort können Fahrschüler/innen und Angsthäsinnen den Wagen nach der Stunde in Ruhe abstellen und das Parken üben. Das ist ein großer Vorteil, den die Fahrschule Glowalla bietet, im Gegensatz zu vielen anderen Fahrschulen, die ihre Schüler/innen einfach irgendwo auf der Straße parken lassen. Dabei geht manchmal viel Zeit verloren durch endlose Parkplatzsuche. Berlin wird ja immer voller, auch mit Fahrzeugen. Sicher, wenn Bedarf ist, sollte man auch die Parkplatzsuche üben. Ebenfalls das Parken unter Druck im Großstadtverkehr. Aber nicht zwangsweise und immer wieder, wenn eigentlich anderes im Programm vorgesehen ist.

Eine gemütliche Ecke für Gespräche

Die Fahrschule hat einen schönen, großen Theorieraum, wunderbar für den Unterricht. Es gibt eine großzügige Ecke fürs Büro, Richtung Hofseite eine Küche und selbstverständlich einen sanitären Raum.

Den großen Theorieraum räume ich bei den Angsthasentreffen um. Die Lernatmosphäre der Stuhlreihen ist jetzt weniger angesagt. Wir brauchen vielmehr einen angedeuteten Stuhlkreis, in dem jede die anderen anschauen und persönliche Mitteilungen machen kann.

Für persönliche Gespräche mit einzelnen Angsthäsinnen ist ein vom übrigen Treiben etwas abgesonderter Raum sinnvoll. Wir sind dabei, diesen zu schaffen: Mit gemütlicher Sitzgelegenheit aus Polstermöbeln und einem Tischchen für die Unterlagen. Auf der Zugangsseite wollen wir eine größere Pflanze zur Abschirmung hinstellen.

Fahrschule Glowalla, Sitzecke für Gespräche
Fahrschule Glowalla, Sitzecke für Gespräche. Links Blick auf die Saalestraße, mit Baustelle auf dem Gehweg, daher die Pflastersteine. Geradeaus im Hintergrund vier Reifen und Blick auf den Parkhof, mit Motorrädern und einem Fahrschulauto. Rechts, weiß, Abtrennung zum Theorieraum.  Vorne stellen wir noch eine größere Pflanze dazu, um die Ecke abzuschirmen. Den weißen, eckigen Tisch werden wir ersetzen durch einen runden, damit sich niemand stößt. Das Rentier hatte Cesur in seinen Beständen. Reiner Zufall. Dennoch ein Anlass, darüber nachzudenken: Was haben Rentiere und Angsthasen oder auch Fahrschüler gemeinsam? Sie mögen die Hitze nicht!

Die Bürokräfte

Im Büro arbeiten zwei Bürokräfte, abwechselnd, manchmal auch zu zweit, wenn sehr viel los ist. Sie beraten ausführlich und freundlich. Bürozeiten sind von Mo – Fr 12.30 bis 18.30 Uhr. Nicht vergessen, an die Angsthäsinnen: Terminwünsche  zuerst ans Büro richten! Fahrschule Glowalla, T. 030 6851075. Denn dort wissen sie zuerst, ob ein Auto für den gewünschten Termin frei ist. Sie wissen auch meine Lieblingszeiten, bei denen ich fahren kann.

Eine der beiden Büroangestellten hat mich netterweise einmal ermahnt. Ich komme gern mit dem Fahrrad in die Fahrschule, um in Bewegung zu bleiben. Ihre Mahnung galt meiner Sicherheit: Ich solle doch eine Warnweste tragen, um als Radfahrer im heftigen Berliner Verkehr besser wahrgenommen zu werden. Die Mahnung habe ich sofort eingesehen und befolgt.

Die Fahrlehrer halten engagierten Unterricht

Fremdsprachen. In der Fahrschule Glowalla arbeiten fünf Fahrlehrer, davon zwei Fahrlehrer zur Ausbildung. Außer Deutsch können einzelne von ihnen den Unterricht auch in folgenden Fremdsprachen vermitteln: Englisch, Türkisch und Arabisch. Das ist gut für eine Fahrschule in Neukölln, wo ein buntes Völkergemisch herrscht.  Der Theorieunterricht erfolgt auf Deutsch. Aber die Einzelansprache, beispielsweise beim praktischen Unterricht, kann zusätzlich in einer der genannten Fremdsprachen geschehen. Das ist ein ganz unspektakulärer, integrativer Unterricht. Einfach so, unglaublich wichtig.

Alle fünf Fahrlehrer sind Männer. Das ist ein bisschen typisch für den Beruf. Cesur würde gerne eine Frau einstellen, aber das ist sowieso schwierig, bei dem Fachkräftemangel. Sind Frauen einfühlsamer als Männer? Ich scheue mich davor, ein solches Pauschalurteil zu fällen. Dennoch täte es der Fahrschule gut. Übrigens: Die weit überwiegende Mehrheit der Angsthäsinnen (etwa 80 %) sind Frauen. Die Meinungen, warum das so ist, gehen weit auseinander, auch die der Wissenschaftler/innen.

Die Fahrschule Glowalla ist Ausbildungsfahrschule für angehende Fahrlehrer. Die beiden jungen Fahrlehrer zur Ausbildung geben unter den Augen des Chefs, Cesur Özdal, praktischen und theoretischen Unterricht und lernen eifrig für ihre Fahrlehrer-Prüfung. Die beiden Fahrlehreranwärter sind erfrischend neugierig. Sie interessieren sich sehr, was ich als Angsthasenfahrlehrer in den “Fahrstunden” so tue. Eigentlich, so erkläre ich ihnen, gebe ich keine Fahrstunden, sondern Betreuungstunden. Dabei wird viel gesprochen und Entspannung geübt, um die Ängste zu mildern.

Pädagogischer Eifer. Doch zurück zu den Fahrlehrern der Fahrschule Glowalla. Ich bin noch mit keinem Fahrlehrer mit gefahren während einer Fahrstunde. Ich kann daher nicht die Qualität der Fahrstunden beurteilen. Aber ich sehe oder höre, wie sie vor oder nach den Stunden auf Fragen oder Fahrprobleme ihrer Schüler/innen eingehen – kompetent und freundlich. Oft stehen sie dann zusammen am großen Smartboard im Theorieraum und malen zur Erklärung Zeichnungen von Autobahneinfahrten oder Kreisverkehren.  Das ist mehr als bloße Ausübung des Jobs. Man spürt den pädagogischen Eifer. Und den lieben die Schüler/innen.

Auf der Homepage der Fahrschule wird berichtet, dass sie seit der Gründung im Jahr 1965 25.000 Fahrschüler zur Prüfung gebracht hätten. Das spricht für viel Erfahrung.

An Führerscheinklassen bietet die Fahrschule Glowalla die Ausbildung für Pkw, Pkw mit großem Anhänger und Motorrad. Das steht für einen breiteren Ausbildungsanspruch, als viele andere Fahrschulen bieten.

Der Chef – Cesur Özdal – arbeitet mit Feuereifer im Unterricht und an der Verbesserung der Fahrschule. Er ist sehr zugewandt und freundlich, unglaublich kompetent, beispielsweise in Technik,  Rechtsfragen, Pädagogik. Ich selbst habe nach langem Suchen mit meiner Angsthasenfahrschule bei seiner Fahrschule Glowalla Heimat gefunden. Das habe ich auch ihm zu verdanken. Er war sofort interessiert. Ungefähr monatsweise reden wir seitdem über die Angsthasenbetreuung, das Thema interessiert ihn sehr. Ich bin froh darüber. Er wird nun öfter zu den  Angsthasentreffen kommen, die Gespräche und Erzählungen dort mit mir zusammen moderieren und auch bei Betreuungsstunden mitfahren.

Arbeitsteilung. Wir haben uns bei den gemeinsamenGesprächen auf eine lockere Arbeitsteilung geeinigt: Cesur kümmert sich vor allem um Fahrschüler/innen mit Prüfungsangst, ich betreue die Fahrängstlichen mit Führerschein. Langfristig soll er ebenfalls wie ich den Angsthäsinnen helfen. Auf der Homepage der Fahrschule Glowalla erscheint ein Artikel zur Fahrangst im Hauptmenü. Außerdem soll auf den Ratgeber “Keine Angst mehr hinterm Steuer”  hingewiesen und eine Leseprobe dazu eingestellt werden. Punkt für Punkt geht es voran.

Digitales und praktisches Üben

Cesur und ich versuchen, Menschen mit Fahrangst kompetent zu helfen. Doch den großen Bedarf nach einer solchen Betreuung können wir leider nicht decken. Bedenken Sie, es gibt ungefähr geschätzt Millionen Menschen mit Angst hinterm Steuer, die deswegen das Fahren vermeiden, aber gerne weiter fahren würden.

Hier soll diese Webseite zu Hilfe kommen und den vielen Angsthäsinnen durch geeignete Aufgaben die Vorbereitung auf die Betreuung erleichtern. Viele Angsthäsinnen wollen gerne Tipps haben, wie sie sich auf das selbständige, selbstverantwortliche Fahren vorbereiten können. Ich plane auf dieser Webseite, das digitale Lernen mit Aufgaben zum Thema Fahrangst einzuführen und voran zu bringen. Es geht dabei vor allem um die Programmpunkte der Angstbewältigung Nr. 1 (Vorbereitung) und 3 (selbständiges Fahren).

Aufgaben sind zu lösen. Mit den Aufgaben können sich die Betroffenen wenigstens theoretisch und auch ein bisschen praktisch auf die spätere Betreuung beim Angsthasenfahrlehrer und auf das selbständige Fahren vorbereiten. Bis auf die nervösen Prüflinge haben ja alle den Führerschein. Für mich und für andere, die sich der Betreuung der Betroffenen widmen, kann das zur Entlastung beitragen. Ich schreibe “kann”, denn die Sache mit den Aufgaben ist noch im Experimentierstadium. Wer mit den Aufgaben Schwierigkeiten hat, kann mich gerne anmailen: info@auto-angst.de

Selbständiges Fahren, Programmstufe 3, Beginn, mit Begleitung des Angsthasenfahrlehrers
Selbständiges Fahren, Programmstufe 3, Mitte, mit Begleitung des Angsthasenfahrlehrers. Ich sitze hinten rechts. Die Angsthäsin leidet – oder besser: hat gelitten – an Angst vor Panik auf der Autobahn. Wir überholen gerade einen Sattelzug. Das Überholen hier verlangt der Angsthäsin schon einiges ab: Höheres Tempo, Umgang mit Angst vor der Panik, innere Ruhe, sichere Beobachtung des nachfolgenden Verkehrs, gelassenen Umgang mit Dränglern. ruhiges Lenken und Schauen in der Rechtskurve. Bevor sich die Angsthäsin praktisch in eine solche Situation begibt, soll sie zu Hause über Aufgaben nachgrübeln, in der diese oder ähnliche Situationen auftauchen. Sie soll beim Anschauen des Bildes und in Erinnerung an ähnliche Situationen ihre körperlichen Reaktionen überprüfen, besonders solche, die im Vorfeld auftreten:  Herzschlag, schneller Atem, Konzentrationsschwäche, Schwitzen. Und sich natürlich, bewusst sein, was sie in diesem Falle unternehmen kann, die körperlichen Reaktionen zu mildern. Es geht darum, den Umgang mit der Angst selbstverständlicher zu gestalten, dadurch die Angst lockerer hinzunehmen. Da Paniker  abseits der Autobahn gut und entspannt fahren, wäre die nächste Aufgabe, während der Fahrt Entspannungstraining zu üben, selbstverständlicher damit umzugehen.

Kernstück der Betreuung bleibt allerdings immer der praktische Teil des Programms, bestehend aus der Programmstufe 2 und dem Beginn von Stufe 3, in denen wir Betreuungsfahrten und selbständige Fahrten organisieren, uns in Angstsituationen im Verkehr begeben und lernen, mit der Angst umzugehen. Dabei ist die Begleitung und der Schutz durch den Angsthasenfahrlehrer dringend erforderlich, läuft allerdings in Stufe 3 langsam aus. Diesen Bereich der Betreuung können wir durch Aufgaben zwar vorbereiten, aber nicht ersetzen.

Blackout beim Einparken. Aufgaben und Hilfe gegen die Angst

Ein Prüfling leidet an schwerer Nervosität in der Fahrprüfung, ein Blackout. Beim Einparken droht ein Blechunfall.   Was kann der Prüfling, was können Sie tun gegen die schwere Nervosität? Aufgaben und Hilfe gegen die Angst vor dem Einparken. 

Zum Beitragsbild: Berg Wiggis, Kanton Glarus, Schweiz. Bild Jochen Müller.    Der drohend aufragende Berg, davor die gerade, zu ihm hinführende Straße  – Sinnbild für die Angst vor der Fahrprüfung. Zu dieser Angst gehört die Angst vor hohen Anforderungen in der Prüfung, die Angst vor Fehlern und vor Nichtbestehen der Prüfung. Dazu die Angst vor dem abwertenden Urteil des sozialen Umfeldes (soziale Angst). Auch eine mitleidige Reaktion wird oft als abwertend empfunden. Angesichts des Drucks, der auf ihnen lastet, fürchten die Betroffenen heftig ihr eigenes Unvermögen. Sie fühlen sich, mit einem hässlichen Begriff, als “Versager”: Alle anderen bestehen locker, nur ich nicht!”  Die Sorge kann auch weit in die Zukunft reichen: Dann wird wegen des Versagens in der Führerscheinprüfung auch das berufliche Weiterkommen bezweifelt. Nervosität: Die Angst vor der Fahrprüfung führt zu starker Nervosität, die wiederum blockiert das entspannte, vernünftige Handeln während der Prüfungsfahrt. Auch die starke Nervosität wird gefürchtet, beispielsweise in Form eines Blackouts, eines teilweisen Verlust des Gedächtnisses. Ein erster Schritt, um sich vor den gefürchteten Folgen der starken Nervosität und gar vor Fehlverhalten zu schützen, sind Rettungsmaßnahmen. Viele Prüflinge wissen gar nicht, dass sie eine Pause während der Prüfungsfahrt verlangen können (das Wort “bitte” sollte dabei nicht fehlen).  Weitere Schritte sind Hilfen gegen die starke Nervosität. Langfristig nützlich können auch Gespräche und Übungen über die überzogenen, scheinbar ausweglosen  Ängste sein.

So wirkt der Berg der Prüfungsangst schon etwas freundlicher
So wirkt der Berg der Prüfungsangst schon etwas freundlicher

Inhalt

  • Hinweise zur Einstimmung, bevor es losgeht
  • Marianne verwechselt Gas und Bremse
  • Ausgangssituation: Die Geschichte vom misslungenen Einparken in der Prüfung
  • Aufgaben und Hilfemöglichkeiten bei Angst vor dem Einparken
    1. Beginn: Auf den inneren Zustand achten. Nervosität mildern. Mit ängstlichen Gedanken umgehen
    2. Sich mit der Angst auslösenden Prüfungssituation konfrontieren
    3. Eine schwere, durch Nervosität bedingte Denkblocke (Blackout) simulieren. Rettungsübungen durchführen, sich beruhigen, den Verstand aktivieren
    4. Die Korrektur von Fehlern üben (Fehlerkorrektur-Übungen
    5. Über Angstgedanken wegen der Prüfung sprechen. “Schlimmste” Folgerungen rational durchdenken und mildern
  • Ihr Fahrlehrer sollte Sie unterstützen

Hinweise zur Einstimmung, bevor es losgeht

Nach einer misslungenen Fahrprüfung begann ich als künftiger Angsthasenfahrlehrer über Nervosität am Steuer, über einen Blackout beim Einparken und die Möglichkeiten der Hilfe nachzudenken. Heraus kamen erste Schritte, die Nervosität beim Einparken, allgemein die Nervosität beim Autofahren, zu mildern. Ein guter Einstieg, den ich jedem Prüfling und Fahrlehrer empfehlen kann.

Damals habe ich gemerkt: Allein mit dem Üben des Stoffs  kommt man hier nicht weiter.  Der Prüfling sollte lernen, mit seiner Nervosität umzugehen, Fahrlehrer/innen könnten ihm dabei helfen. Dann klappt es mit dem Einparken.  

Wer kann von den Aufgaben profitieren?
Im Rahmen der Vorbereitung – Programmstufe 1 – weisen wir alle Betroffenen auf diese und weitere Aufgaben auf dieser Webseite hinDie Aufgaben sind vor allem für ängstliche Prüflinge gedacht. Aber auch Angsthasen im Stadtverkehr mit Führerschein können daraus lernen. Allgemein für alle, die sich für das Thema Milderung der Nervosität beim Autofahren interessieren – insbesondere für das Thema Hilfe bei Angst vor dem Einparken. Die Aufgaben passen zur Programmstufe eins und zum Beginn der Stufe zwei. Allgemein gesagt helfen Sie bei der Bewältigung der Angst im Straßenverkehr. Sie ersetzen allerdings nicht die weiteren Stufen im Programm, Fahrten im Straßenverkehr unter Begleitung des Angsthasenfahrlehrers.

Art der Aufgaben
Die Aufgaben sind teils theoretischer, teils praktischer Art. Zuerst verschaffen wir uns Wissen zur Milderung der Nervosität. Bitte lesen und studieren Sie das  Infopapier zur Nervosität und deren Milderung. Dann gehen wir über zu praktischen Aufgaben. Sie stellen sich Situationen vor oder begeben sich in welche hinein, die Sie immer mehr belasten und Nervosität erzeugen. Wir üben gleichzeitig und gezielt die Beruhigung der blockierenden Symptome, fühlen uns wieder entspannter, kontrollieren die Lage. Die Übungen finden im stehenden Auto statt. Keine Sorge, all das ist ungefährlich. Der Motor ist aus, die Handbremse angezogen.

Warnung 1: Prüfungsängstliche  sind auf einen unterstützenden, kompetenten Fahrlehrer angewiesen 
Sollten Sie die Aufgaben auch während einer Fahrt umsetzen wollen, dann dürfen Sie als Prüfungsängstlicher im Straßenverkehr nur begleitet von einem Fahrlehrer üben. Dasselbe gilt für die praktische Prüfung. Schwierigkeiten kann es geben, da Fahrlehrer eigentlich gar keine Ausbildung zum Thema Abbau von Prüfungsangst haben. Viele der hier vorgestellten Hilfen gegen die Prüfungsangst werden bei den beteiligten Fahrlehrern auf Unverständnis stoßen. Da wird es darauf hinaus laufen, dass der begleitende Fahrlehrer die für ihn neuen Abläufe und Verhaltensweisen bestenfalls duldet. Sie brauchen aber ein gutwilliges, unterstützendes soziales Umfeld! Zur Not müssen Sie den Fahrlehrer wechseln. Darauf nehme ich am Schluss des Artikels Stellung. Auch zu diesem Problem erhalten Sie Aufgaben.

Warnung 2: Fahrängstliche mit Führerschein brauchen bei Fahrten im Straßenverkehr Schutz und Rat durch den Angsthasenfahrlehrer
Fahrängstliche mit Führerschein sollten folgendes beachten: Die Aufgaben gehören zur Vorbereitung auf die wichtigen Stufen zwei und drei im Programm Bewältigung der Angst hinterm Steuer: Betreuungsfahrten im Straßenverkehr unter Begleitung des Angsthasenfahrlehrers, bei immer stärkerer Belastung und Milderung der Angst durch besondere Übungen. Die Aufgaben ersetzen diese beiden wichtigen Stufen zwei oder drei nicht, sondern dienen eben nur der Vorbereitung darauf. Alle drei Programmstufen gehören eng zusammen.

Nicht mit unkundigen Personen üben, nicht im Privat-Pkw
Soweit Sie schon den Führerschein haben, und noch in Ihrer Angst befangen sind, sollten Sie nicht allein üben. Sie brauchen Schutz und kompetente Begleitung. Und Sie sollten nur in einem Fahrschul-Pkw üben. Unkundige Personen – Freunde, Partner, Verwandte – scheiden damit aus. Ebenfalls Fahrlehrer. Sie können zwar den Fahrschul-Pkw anbieten, verstehen leider nichts von Angstbewältigung.  Am schlechtesten ist die Kombination unkundige Person als Begleiter und normaler Privat-Pkw. Das kann bei Ihrer Angst zu gefährlichen Situationen führen. Beispielsweise üben Sie auf einem einsamen Parkplatz. In der Aufregung verwechseln Sie Bremse und Gas, der Wagen schießt plötzlich nach rückwärts los. Niemand kann Sie dann und andere schützen Lesen Sie die nachfolgende Geschichte.  Diese Warnung finden Sie auch auf der Rückseite des Infoblattes zu den AGB der Angsthasenfahrschule und zum Programm Angstbewältigung hinterm Steuer
Üben Sie im Straßenverkehr nur begleitet von Ihrem Angsthasenfahrlehrer!

Marianne verwechselt Gas und Bremse

Marianne hat den Führerschein, ist etwas ängstlich. Nach einem leichten Parkschaden vermeidet sie das Autofahren. Nun hat ihr Freund sie überredet, am Wochenende mit ihm auf einem großen, einsamen Parkplatz zu üben. Sie möchte das nicht, hat ein ganz schlechtes Gefühl, doch er lässt nicht locker. Sein Argument: “Damit wirst Du sicherer, traust Dich wieder allein in den Verkehr. Außerdem ist es dort sehr ruhig. Wir üben am Sonntagmorgen, da sitzen alle noch beim Frühstück.” Schließlich stimmt sie mit einem schlechten Gefühl zu. Der Freund fährt sie zum Parkplatz. Sie üben am Rande des Parkplatzes. Dort stehen Bäume, es ist schattig, sehr ruhig, niemand stört sie. 

Sie beginnen mit Rückwärtsfahren. Sie schafft das unter großer Anstrengung. Ihr wird immer unwohler, sie fühlt sich erschöpft. Er lobt sie dagegen. “Noch einen Versuch”, bettelt er. Sie fahren rückwärts, hinter ihnen ein Baum. Der Freund macht sie darauf aufmerksam, bittet um langsameres Fahren. In diesem Moment fühlt sie Panik aufsteigen. In der Aufregung verwechselt sie Gas und Bremse, drückt mit dem rechten Fuß voll aufs Gaspedal. Der Wagen beschleunigt rückwärts. Sie fahren immer schneller auf den Baum zu. Der Freund schreit vor Schreck. Irgendwie schafft sie es noch, zu bremsen. Völlig erschöpft vor Schreck und Angst sitzt sie da. Der Freund schimpft: “Beinahe hättest Du mein Auto kaputt gemacht.” Da steigt sie aus, rennt davon. Nie wieder Autofahren! Dem Freund sagt sie später Bescheid, kann er denn nur an sein Auto denken? 

Ausgangssituation: Die Geschichte vom misslungenen Einparken in der Prüfung 

Blackout beim Einparken. Aufgaben und Hilfe gegen die Angst weiterlesen

Mein Partner fuhr wie selbstverständlich alle Wege

Interview mit der ehemaligen Angsthäsin Alexandra Leitor

Vorbemerkung: Alexandra ist nicht nur ehemalige Angsthäsin. Sie schreibt inzwischen auch Romane. Von A. Leitors Romanen berichtet ein eigener Beitrag, hier auf der Webseite unter der Menü-Überschrift “kreative Angsthäsinnen”. An dieser Stelle veröffentliche ich ein Interview mit ihr. Es geht mir um ihre Fahr-Biografie als Angsthäsin. Diese ist ein bisschen typisch für junge Frauen. Nehmen sie auf ihre Art schon heute die künftige Mobilität vorweg?

Mein Partner fuhr wie selbstverständlich alle Wege weiterlesen

Praktikum für Fahrlehrer bei der Angsthasenfahrschule

Praktikum für Fahrlehrer in der Angsthasenfahrschule Frank Müller

Sehr ruhiges Gewerbegebiet
Sehr ruhiges Gewerbegebiet. Normalerweise wird hier mehr geparkt. Für die Erklärung der Fahrbahn ist das Bild dennoch gut. Die schwarzen, längs laufenden Linien teilen die Fahrbahn ein: a) in die rechte und die linke Seite. b) auf der rechten Seite in unseren Fahrstreifen und in den Fahrstreifen fürs Parken. Für Anfänger/innen und für Angsthäsinnen mit mangelnder Raumeinschätzung ist das wunderbar!

Erste Betreuungsstunde mit einer Angsthäsin. Sie leidet unter Fahrangst. Ich bin mit ihr ins sehr ruhige Industriegebiet gefahren. Sie hat mir schon beim Vorgespräch versichert, sie habe „sehr große“ Angst vor dem Autofahren, sei nach dem Führerschein immer mutloser geworden, habe das Auto kaum benutzt. Nun stehen wir im Industriegebiet, breite Straße, große Lücke, kein Auto kommt. Ich erkläre ihr viel. Wir üben spielerisch mit Gas und Kupplung, lassen das Auto noch stehen.

Die Angsthäsin soll nun ein paar Meter aus der Lücke fahren, dann anhalten. Alles ist frei.  Doch es geht nicht, zuviel Angst… So kommen wir nicht mehr weiter. Was zeichnet Angsthasenfahrlehrer/innen aus?

Der Freund versagt

Ein geübter Autofahrer und Begleiter, Freund dieser Angsthäsin, wäre jetzt völlig überfordert. Er würde sie vielleicht ermuntern, doch „einfach“ loszufahren, es sei doch alles frei. Darauf würde sie wahrscheinlich entsetzt reagieren, aussteigen und sowieso nicht mehr weiter fahren. Schon gar nicht mehr mit dem Freund.

Der Fahrlehrer weiß nicht weiter

Auch ein tüchtiger, freundlicher Fahrlehrer käme hier wahrscheinlich an seine Grenzen. Er würde die Angsthäsin wahrscheinlich als “Auffrischerin” behandeln – jemand mit Führerschein, die lange mit dem Fahren pausiert hat und nun wieder üben und wiederholen muss. Aber noch so viel Erklären und Üben der Bedienschritte brächte die Angsthäsin nicht weiter – denn sie hat ja Angst! Vielleicht würde sie sogar unter dem Erklär- und Erwartungsdruck losfahren, wäre aber hinterher umso verwirrter und ängstlicher. Es könnte auch beim Losfahren zu irritierenden Fehlreaktionen kommen, Vollgas, heftiges Bremsen. Danach wäre das Vertrauensverhältnis gestört.

Als Angsthasenfahrlehrer nehmen Sie Ängste ernst

Empfindungen wahrnehmen: Als Angsthasenfahrlehrer/in sind Sie geschult und bereit, Empfindungen Ihres Gegenübers wahrzunehmen. Sie bemerken die Angst, Sie respektieren die Angst, Sie nehmen die Angst sehr ernst. So lautet der erste Schritt zur Angstbewältigung in unserem Ratgeber „Keine Angst mehr hinterm Steuer“. Über diesen Schritt und alle weiteren Schritte zur Angstbewältigung können Sie nachlesen unter dem Link Sieben Schritte.

Schon im Vorgespräch hat die Angsthäsin ihre Ängste angedeutet. Jetzt, sozusagen wo es „ernst“ wird, schildert sie diese so: Sie sieht sich trotz aller Erklärungen und Vorversuche immer noch unfähig, mit dem Auto umzugehen. Sie hat Angst vor dem Auto. Sie würde, so ihr Gefühl, das Auto falsch bedienen, womöglich aus der Lücke heraus schießen. In diesem Augenblick wäre aber schon ein schnell fahrendes Auto aufgetaucht. Der Fahrer könnte nicht mehr bremsen. Da käme es zu einem schrecklichen Zusammenstoß.

Sie geben Tipps zur Angstbewältigung

Als Angsthasenfahrlehrer nehmen Sie die Ängste ernst und bieten der Angsthäsin Möglichkeiten zur Angstbewältigung an. Sie bieten ihr größtmögliche

Die Kupplung ist Dein Freund
Gespräch in der Betreuungsstunde: Die wenigsten Angsthäsinnen wissen Bescheid über die Funktion/en der Kupplung. Man braucht die Kupplung beim Schalten, beim Anfahren. Gerade in dieser Funktion wird etwas Gefährliches vermutet: Das Auto haut plötzlich ab, oder man würgt den Motor ab, das Auto hoppelt von alleine weiter, in die Kreuzung, ohne Kontrolle. 
Die Kupplung ist Dein Freund: Wir lernen die Kupplung als sicheres und und uns und anderen gegenüber freundliches Instrument kennen. Denn wir können mit ihr ganz, ganz langsam fahren, und sogar anhalten, wenn irgend etwas aus dem Ruder läuft. Wir müssen sie nur fest durchdrücken.  Mit der Kupplung können wir sehr langsam fahren und sogar “bremsen” und anhalten, je nachdem, wie weit wir sie drücken. Das kommt der Angst der Angsthäsinnen tatsächlich weit entgegen. Die Kupplung wird zum “Freund”. Die Kupplung ist eine Art Notrettung. Wenn es schief läuft – dann Kupplung drücken.  Wir können in gefährlichen Situationen mit ihr auch sehr, sehr langsam fahren, indem wir die Kupplung, ganz getreten, nur ein bisschen loslassen, bis zum sogenannten “Schleifpunkt”. Und wenn der Wagen dann losfährt, ein bisschen zu schnell, dann bremsen wir sofort mit der Kupplung, indem wir sie ein bisschen treten. Später üben wir auch Fehlerkorrektur, in einer ruhigen Sackgasse: Wir geben Gas, lassen die Kupplung schnell los. Oder wir würgen den Motor ab, lassen die Kupplung los, ohne Gas. Das, um die Angst vor dem Fehler zu nehmen. 

Sicherheit an: Sie fährt nicht aus der Lücke heraus, sie bleibt drin, fährt dort höchstens einen halben Meter vorwärts. Sie achten darauf, die Kupplung als Sicherheitsinstrument zu erklären und zu gebrauchen: Jedes Mal, wenn der Wagen zu „schnell“ wird, kann die Angsthäsin sofort die Kupplung treten, so dass er noch langsamer fährt und ausrollt. Damit gewinnt sie Vertrauen zu sich und zu dem Auto, das sich in dem Moment nicht mehr wie eine gefährliche Maschine anfühlt. Sie kontrolliert das Auto bei der Fahrt von einem halben Meter und entspannt sich langsam.

 

 

So wird aus der “gefährlichen” Kupplung ein freundliches Element der Bedienung.

Größtmögliche Sicherheit ist gut. Jedoch wird das unruhige Denken der Angsthasen noch immer mehr Sicherheit verlangen. Das können wir nicht bieten. Im Gegenteil, wir müssen damit leben, dass es keine Perfektion, sondern Fehler gibt. Besser ist es, wir trainieren, mit den – wahrscheinlich doch auftretenden Fehlern – umzugehen. Wenn die Angsthäsin Angst hat, die Kontrolle zu verlieren, dann versuchen wir es später, nach einigen Betreuungsstunden, an einer ganz ungefährlichen Stelle, einer ruhigen Sackgasse:  Die Angsthäsin “verwechselt” Gas und Bremse, gibt Gas, der Wagen fährt “unversehens” los, dann jedoch gibt sie sich einen Ruck und bremst. Nichts ist geschehen.

Wir erreichen keine Perfektion, Fehlerfreiheit gibt es nicht. Besser ist es, die Angsthäsin lernt den Umgang mit  Fehlern. 

Sie achten auf den Umgang mit Nervosität

Als Angsthasenfahrlehrer achten Sie auf die Bewältigung der Nervosität. Die Angsthäsin spricht vor der Übung laut die Stärke ihrer Nervosität an, auf einer Skala von 1 (sehr gering) bis 10 (sehr stark, bis zur Panik). Vor der Übung gibt sie die Stärke mit 7 an. Sie machen nun beispielsweise eine Atemübung mit ihr oder eine progressive Muskelentspannung. Vor und nach der Fahrübung in der Lücke achten Sie auf eine Pause. Nun werden Sie beide feststellen, dass die Nervosität nach der kurzen Übung und den Entspannungstechniken gesunken ist, vielleicht auf 4. Das ist ein wertvolles Ergebnis, das Sie unbedingt mit ihr zusammen festhalten.

Sie haben eine Programm im Kopf, das den Angsthasen aus ihren Zwängen hilft und zu einem realistischen Ergebnis führt

Als Angsthasenfahrlehrer werden Sie oft von “Ihrer” Angsthäsin den Wunsch hören, wieder “normal” fahren zu können. Genauer erklärt, heißt “normal”: Routiniert, locker und entspannt, frei im Kopf, womöglich auch mit ein bisschen Fahrfreude. Sie werden der Angsthäsin den Wunsch nicht ausreden, er ist ja irgendwie verständlich.

Realistisches Ziel – Kontrolle über die Ängste

Aber realistisch ist der Wunsch vorläufig nicht, das müssen Sie der Angsthäsin klarmachen. Und Sie wird Ihnen hoffentlich zustimmen. Denn vor dem “normalen” Fahren stehen Ängste, die sich wie drohende Berge auftürmen. Sie erzeugen blockierende Angstgedanken, führen zu extremen körperlichen Symptomen und zu irrationalem Fehlverhalten.  So kann niemand sicher Auto fahren, geschweige denn “normal”, locker, entspannt. Als richtiges und realistisches Zwischenziel sollten wir uns vornehmen, Emotionen und deren Auswirkungen zu kontrollieren, so dass wir wieder aufmerksam, konzentriert und bediensicher, d.h. letztlich sicher fahren.

Angstspitzen vermeiden

Am gefährlichsten sind wohl die sogenannten Angstspitzen, die Angsthasen/häsinnen in angespannten Situationen überwältigen können. Dadurch geht im Augenblick die Kontrolle über das Geschehen verloren. Nun ist die Sache ja nicht verloren, denn Sie als künftiger Angsthasenfahrlehrer begleiten und schützen die noch unsichere Angsthäsin. Diese sollte aber zunehmend lernen, Situationen und innere Zustände aufmerksam zu beobachten und sich schon im Vorfeld gegen Angstspitzen zu wappnen.

Auf dem Weg dahin gilt es viele Hindernisse zu bewältigen. Der wichtigste Stoff, der nun verinnerlicht und routiniert in belastenden Situationen angewendet werden muss, ist  der gekonnte Umgang mit der eigenen Angst: Welche Möglichkeiten habe ich, wenn Angst und Nervosität mich plagen und am sicheren Fahren hindern? Das ist das Kernstück der Betreuung und dabei sollen Sie als Angsthasenfahrlehrer natürlich mit vielen Tipps helfen.

Selbstbeobachtung der Nervosität: Ein wichtiger Tipp ist, ich habe es schon erwähnt, die ständige Beobachtung der eigenen Nervosität und das laute Ansagen, nach einer Skala der Stärke von 1 (= ruhig, locker) bis 10 (= sehr nervös bis panisch). Das laute Ansagen des Skalenwerts der Nervosität beruhigt den Atem und schafft ein distanzierteres, objektives Verhältnis zu Angst und Nervosität. Wir ächzen nicht “weh” und “ach”, sondern reden vernünftig über unsere Angst. Das verschafft auch Ihnen, dem begleitenden Angsthasenfahrlehrer, einen Überblick über die Lage.

Steigerung der Belastung – Milderung der Angst

Nach den ersten Betreuungstunden suchen wir mit dem Fahrschulwagen belastendere Situationen auf : Für viele ist es das Parken oder das Fahren in engen Wohnstraßen oder der Fahrstreifenwechsel im dichten Fließverkehr. Oder schließlich sogar die Autobahn. Wir begeben uns in Angstsituationen hinein, dürfen diese nicht scheuen. Aber Schritt für Schritt. Und immer achten wir darauf, Angst und Nervosität zu mildern und unter Kontrolle zu halten. Das ist der sechste Schritt der insgesamt sieben Schritte zur Bewältigung der Angst hinterm Steuer: “Das Vermeiden vermeiden.”

Testfahrten – ruhig und sicher fahren: Bevor Sie diese letzte Phase des selbständigen Fahrens angehen, sollten Sie unbedingt – noch im Fahrschulwagen – eine Testfahrt ansetzen. Dabei sollte die Angsthäsin ruhig fahren, d.h. a) ihre Emotionen unter Belastung kontrollieren, und b) sicher fahren, d.h. fähig sein, die Regeln der StVO im Wagen umzusetzen.

Die wichtige Schlussphase – selbständiges Fahren

Ein neues Aufflackern der Angst droht, wenn sie vom Fahren im Fahrschulauto übergehen zum Fahren im eigenen oder gemieteten Auto. Jetzt können Sie nicht mehr schützen, sondern sind nur noch Begleiter, geben vielleicht mal einen freundlichen Rat. Eingreifen ist Ihnen verboten. Die Angsthäsin trägt nun die volle Verantwortung. Gerade deshalb können die alten Ängste wieder aufflackern. Nehmen Sie daher diese Phase der Betreuung sehr ernst. Achten Sie auf erleichternde Zwischenschritte.

Zusammengefasst:  Angsthasenfahrlehrer/innen setzen realistische Ziele. Es geht in der Betreuung vor allem um die Kontrolle über die Angst. Sie haben große Geduld, Einfühlungsvermögen, Wissen um Ängste und können mit Tipps bei der Angstbewältigung helfen.

Was ist mit dem ursprünglichen Wunsch – entspannt, locker, sicher und mit ein bisschen Freude zu fahren?

Als realistisches Ergebnis der Angsthasenbetreuung habe ich “Kontrolle der Emotionen” und damit sicheres Fahren definiert. Ohne dieses Ergebnis zu erreichen laufen wir bei jeder Anspannung im Straßenverkehr Gefahr, Angst zu bekommen, sehr nervös zu werden und schlimmes Fehlverhalten zu produzieren.

So notwendig dieses Ergebnis auch ist, wir sollten den ursprünglichen Wunsch der Angsthäsin nicht vergessen. Während unser Ergebnis irgendwie pflichtgemäß und knochentrocken wirkt, wünscht sich die Angsthäsin einfach mehr Lockerheit und ein bisschen mehr Entspanntheit und Freude beim  Fahren. Das ist auch wichtig, denn ohne Freude zerbröselt uns unsere schwere Anstrengung vielleicht wieder unter den Händen. Freude macht das Leben doch erst schön.

Ziel: Freundliche, vertrauensvolle Gedanken: Vielleicht können wir schon für dieses schöne Gefühl Vorbereitungen treffen. Angsthasen sind generell misstrauisch: Andere im Verkehr sind Bösewichte , irreal oder gar Verbrecher. Aber auch für sich selbst haben sie nur schlechte Gefühle übrig: Sie beherrschen angeblich das Auto nicht und den Verkehr, verschulden daher womögliche schlimme Unfälle. Hoffentlich gelingt es uns während der Betreuung, die schwarzen Gedanken anderen und sich selbst gegenüber aufzuheben und zu ersetzen durch freundliche, vertrauensvolle Gedanken: “Andere fahren anständig. Sie helfen mir!” – “Ich kann gut fahren. Auch ich kann anderen helfen!” Damit wäre der Boden bereitet für Lockerheit, Entspannung, Sicherheit beim Fahren und für ein bisschen Freude.

Berufliche Perspektive für Angsthasenfahrlehrer/innen

Die Beschäftigung mit Angsthasen schafft berufliche Zufriedenheit. Sie bedeutet große geistige Herausforderung. Es geht hier ja nicht um Kreuzungen (oder dies nur nebenher), sondern um die Psyche und die Belastung für die Betroffenen, denen wir helfen wollen. Geistige Herausforderungen lohnen immer. Zusätzlich erhalten Sie viel Dankbarkeit der Betroffenen, denen Sie aus ihren Zwängen geholfen haben.

Die Zahl der Betroffenen in Deutschland geht wahrscheinlich in die Millionen, so lauten sehr grobe Schätzungen. Fahrängste gehören zu den weit verbreiteten Ängsten. Angsthasenfahrlehrer/innen werden dringend gebraucht. Dies beginnt sich auch unter den Psychotherapeuten herum zu sprechen. Diese sind oft schon froh, wenn sie einen Patienten, der Angst vor Panik auf der Autobahn hat, wegen der praktischen Konfrontation zu einem Angsthasenfahrlehrer schicken können.

Umgekehrt sinkt die Zahl der Fahrschüler. Wer sich als Fahrlehrer/in nur auf die Ausbildung von Fahrschülern verlässt, sieht sich oft in schwerer Konkurrenz mit anderen Fahrschulen, die sich einen harten Preiskampf liefern. Wenn alle dann mit den Preisen runter gegangen sind, werden die Aussichten auf ein auskömmliches Wirtschaften immer schlechter.

Von daher kann man die Kollegen/innen nur ermuntern, sich ein neues berufliches Betätigungsfeld zu suchen.

Ich finde das ökonomische Argument wichtig, aber nicht entscheidend. Man wird sowieso einige Jahre Erfahrungen sammeln müssen, bis man als Angsthasenfahrlehrer beruflich fit ist und gut davon leben kann. Entscheidend ist, wie immer in solchen Fällen, die Einstellung zu der neuen Tätigkeit und zu der neuen Zielgruppe der Angsthasen.

Die Einstellung als Angsthasenfahrlehrer/in sollte positiv, engagiert sein, begleitet vom festen Willen, den betroffenen Menschen zu helfen und sich daher von überallher weiter zu bilden.

Wie sehen es die beteiligten Fahrlehrer/innen?

Fahrlehrer wollen vor allem beruflich befriedigend arbeiten: Interessant ist, dass die meisten der Fahrlehrer/innen, die bei mir ein Praktikum absolvierten, ganz gut verdienten. Ihnen war der ökonomische Aspekt gar nicht so wichtig. Sie erhofften sich schlicht und einfach eine neue berufliche Perspektive, neue Herausforderungen, neue Menschen mit ganz anderen Problemen, als von Fahrschülern gewohnt. Kurz gesagt, sie wollten beruflich befriedigender arbeiten.

Auch hatten sie es schon oft erlebt, dass Angsthasen in ihren Fahrschulen vorsprachen und um Hilfe baten. Einige hatten es es schon mit ihnen versucht, waren aber letztlich daran gescheitert. Sie hatten die Angsthasen behandelt wie sogenannte “Auffrischer”.

Angsthasen sind keine Auffrischer!

Gemeinsam ist beiden Gruppen, dass sie den Führerschein besitzen und längere Zeit nicht mehr gefahren sind.

Die Gründe der Fahrvermeidung sind jedoch verschieden:

  • Angsthasen leiden durch ihre je individuelle Vorgeschichte an Fahrängsten, daher meiden sie das Fahren. Sie fürchten durch weiteres Fahren anderen zu schaden, schwere Unfälle zu verschulden. Im Mittelpunkt der Betreuung steht bei ihnen daher die Beschäftigung und der Umgang mit ihren Ängsten. Nebenbei spielt bei ihnen wegen der langen Fahrvermeidung auch die Wiederholung des Stoffs eine gewisse, aber nicht entscheidende Rolle.
  • Auffrischer sind ebenfalls lange nicht gefahren, jedoch nicht aus Angst, sondern aus äußeren, außerhalb ihrer Person liegenden Gründen: Familiäre, berufliche, finanzielle Gründe. Bei ihnen spielt die Schulung, die Wiederholung des Stoffs eine große Rolle. Sie haben keine Angst vor dem Fahren, sondern höchstens, wie sie es selbst sagen, “Respekt”.

Wenn Sie mit einer Angsthäsin Stoffwiederholung üben, so ist das nicht schlecht. Dennoch geht es am Kern ihrer Probleme vorbei. Genau das ist ja dem Fahrlehrer im obigen Beispiel passiert, der mit der Angsthäsin nur  das Anfahren übte, nicht mehr, und sich wunderte, dass sie immer noch verzweifelt war. Er hatte geglaubt, er könne die psychischen Probleme der Angsthäsin mit Fahrlehrererfahrung lösen. Komplett daneben!

Aus meiner langen Erfahrung in der Fortbildung von Fahrlehrern kann ich nur vor der verbreiteten Einstellung warnen, man könne Angsthasen so nebenbei, mit dem vorhandenen Wissen, “schulen”.

Es geht bei Angsthasen nicht um “Schulung”, sondern um Betreuung!

Betreuung und die davon abgeleiteten Betreuungsstunden, das sind nun ganz wichtige Begriffe. Sicher, auch Angsthasen müssen nach langer Fahrvermeidung ihre Fähigkeiten wieder auffrischen, sie müssen wieder lernen, wie man über Kreuzungen fährt oder den Fahrstreifen wechselt. Darin unterscheiden sie sich in nichts von Fahrschülern.

Darüber hinaus aber lernen Angsthasen mit Ihrer Hilfe, mit ihren Ängsten fertig zu werden. Dabei müssen Sie das ganze Arsenal der Angstbewältigung vermitteln. Das ist der Teil der Arbeit mit Angsthasen, die ich Betreuung nenne. In Betreuungsstunden wird beispielsweise sehr viel gesprochen, während einer regelrechten Fahrpause, über blockierenden Gedanken, oder es werden Entspannungsübungen trainiert. Im Schnitt wird in Betreuungsstunden die Hälfte der Zeit gesprochen, in Fahrstunden wie bekannt meistens zum Schluss.

Überblick über das Praktikum Betreuung fahrängstlicher Menschen:
Keine Angst vor dem Auto , keine Angst vor dem Autofahren

a) Ablauf des Praktikums

  • Dauer: 5 Tage, von Montag bis Freitag. Eventeuell auch Teilnahme am Angsthasentreffen am Sonnabend.
  • 4 Tage je eine Doppelstunden praktische Betreuung im Fahrschulwagen oder im Wagen der Betroffenen. Freitag nur eine Doppelstunde, Sonnabend Angsthasentreff.
  • Folgende Betroffene mit Angst beim Fahren werden vorgestellt und betreut (eine Garantie, dass all diese Ängste in der einen Woche gerade behandelt werden können, gebe ich natürlich nicht. Ich bemühe mich selbstverständlich):- Fahrschüler: Prüfungsangst. Angst vor der Ausbildung, vor den Fahrlehrer
    – Führerscheinbesitzer: Fahrangst im Großstadtverkehr.
    Beispielsweise Unfallangst und große Verunsicherung, nach mehreren Beinah-Unfällen; soziale Angst, d.h. Angst vor dem Autofahren im Verkehr, Angst vor anderen Verkehrsteilnehmern, soweit sie hinten auftauchen, hupen und drängeln.
    – Autoangst, Angst vor dem Auto als gefährlicher Maschine.
    – Angst vor Panik auf der Autobahn (in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Therapeuten).
    Nach und vor der Stunde gibt es Gespräche zur Angstbewältigung:
    Welcher Art sind die Ängste? Wie lassen sie sich mildern?
    In welchen Situationen traten Ängste auf? Wie stark?
    Welche körperlichen Symptome traten auf? Wie konnten sie gemildert werden?
    Welche Angstgedanken plagten die Betroffenen? Wie ließen sich diese bewältigen?
    Wie lässt sich die Angst vor Fehlern und Fehlverhalten mildern (Fehlerkorrektur-Übungen)?

    • Methoden der Gesprächsführung: Beim einführenden Interview, zur Entstehung, Art und Intensität der Angst; bei den Betreuungstunden, zur Überwindung blockierender Gedanken
    • Diskussion von Fachthemen, darunter:
      • Wünsche und realistische Ziele der Betreuung. Hindernisse. Planung
      • Rechtliche Regelungen; wie sieht die AGB aus?
      • Wirtschaftliche Chancen; Preisgestaltung
      • berufliche Kompetenz des Fahrlehrers für fahrängstliche Menschen;
      • Hintergründe der Angstentstehung und Angstbewältigung; Überblick über das Programm Fahrangstbewältigung;
      • Zusammenarbeit mit Therapeuten, mit Prüfern; Tipps zum Neustart.
      • Zu den Fachthemen erhalten die Teilnehmer schriftliche Unterlagen ausgehändigt.
      • Zum Schluss des Praktikums gibt es eine Bilanz und eine kleine, schriftliche Arbeit mit Sachfragen, inwieweit die wichtigsten Punkte verstanden worden sind.

b) Behandlung wichtiger Bestandteile des Programms Bewältigung von Fahrangst

  • Einführungsgespräch und Probefahrt: Wie führe ich ein strukturiertes Interview, wie gestalte ich eine Probefahrt, um mir ein gründliches Bild der Vorgeschichte zu verschaffen?
  • Einzelgespräch: Wie gestalte ich ein Einzelgespräch über die Angstgedanken oder über die Angst vor körperlichen Symptomen? Wie kann ich die Angstbewältigung im Gespräch voranbringen? Was verhalte ich mich, wenn der Betroffene auf seinen Angstgedanken beharrt und Widerstand leistet?
  • Betreuungsstunden: Wie geschieht Angstbewältigung in den Betreuungsstunden, mit dem Fahrschulfahrzeug oder mit dem eigenen Fahrzeug?
  • Wie bringe ich die Betroffenen dazu, mit dem eigenen Auto selbständig und angstfrei zu fahren?
  • Sie bauen eine Homepage auf oder entwickeln diese weiter? Auf der Homepage sollte auf die Angsthasenbetreuung und die 7 Schritte der Bewältigung von Fahrangst verwiesen werden. Die 7 Schritte sind beschrieben im Ratgeber zur Bewältigung von Fahrangst: F. Müller und H.J. Ruhr: Keine Angst mehr hinterm Steuer. Springer Heidelberg 2009.
  • Wir empfehlen, nach etwa einem halben Jahr und ersten Erfahrungen in der Betreuung fahrängstlicher Menschen das Praktikum zu wiederholen.

Am wichtigsten ist für Sie ist der praktische Einstieg in die Angsthasenbetreuung. Den vermittelt Ihnen das Praktikum. Damit haben Sie den ersten Schritt getan.

Alle Teilnehmer können sich bei Problemen an die Angsthasenfahrschule Frank Müller wenden und um Rat bitten. Mobil 0163 4281079 oder info@auto-angst.de

Kosten des Praktikums  und Bescheinigung

Das Praktikum kostet 400 €.

Darin sind folgende Leistungen enthalten:

  • Vier Tage Teilnahme an Betreuungsfahrten,
  • gemeinsame Auswertung,
  • Einzelschulung über die entsprechenden Fachthemen
  • und abschließender Test.
  • Teilnahme am Angsthasentreff und gemeinsame Auswertung.

Am Schluss erhalten Sie eine Bescheinigung über das Praktikum, in dem alle Teile des Praktikums aufgeführt sind, die Sie absolviert haben.

Achtung, für Fahrlehrer außerhalb Berlins: Bei der Unterkunftssuche können wir gern helfen.

Netzwerk von Angsthasenfahrschulen

Wenn Sie sich an dem Praktikum beteiligen und nach einem halben Jahr ein Folgepraktikum besuchen, werden sie mit ihrer Fahrschule in ein Online-Netzwerk von Angsthasen-Fahrschulen aufgenommen. Das Ziel ist, dass Betroffene sich im Online-Netzwerk informieren und eine Fahrschule aus ihrer Region finden. So müssen die Betroffenen zu ihrer Betreuung nicht mehr kreuz und quer durch Deutschland reisen.

Leider ist das Netzwerk, das muss man hier auch selbstkritisch sagen, bis jetzt kein bisschen weiter gekommen. Warum?? Dabei warten Millionen (!!) Betroffene auf unsere Hilfe.

Auf jeden Fall, das will ich hier noch einmal anmerken, können Sie sich bei schwierigen Problemen jederzeit an mich wenden:

Frank Müller

Email info@auto-angst.de

Mobil 0163 4281079

Leitfaden für künftige Angsthasenfahrlehrer und für Angsthasen

Für alle Interessenten steht der Ratgeber von F.Müller und H.J. Ruhr “Keine Angst mehr hinterm Steuer” bereit. Dieser ist nach wie vor aktuell und gültig, vor allem mit den  dort entwickelten sieben Schritten zur Bewältigung der Fahrangst.

Darüber hinaus ist es wichtig, einen Leitfaden für Fahrlehrer und Betroffene zu verfassen, in den die vielen praktischen Erfahrungen seit der Herausgabe des gerade erwähnten Ratgebers einfließen. Dafür soll diese Webseite stehen, die den Ratgeber bewahrt, aber die neuen Erfahrungen mit einbezieht.

Der Leitfaden steht bald allen Interessierten zur Verfügung, er ersetzt aber nicht die Erfahrungen eines Praktikums. Vor allem soll der Leitfaden die Arbeit künftiger Angsthasenfahrlehrer erleichtern.